Die Weltpremiere dürfte unmittelbar bevorstehen

In der neuen Ära der elektrifizierten Crossover und SUV sind wir froh, dass es wenigstens noch ein paar Hersteller gibt, die fähige Geländewagen bauen. Dazu gehören Land Rover, Jeep und Toyota, aber auch der Lada Niva. Am anderen Ende des Spektrums baut eine Luxusmarke wie Mercedes-Benz noch die unverwüstliche G-Klasse zusammen.

In ihrer neuesten Form ist sie zwar deutlich kultivierter als ihr Vorgänger, aber in der robusteren 4x4²-Version ist sie noch nicht erhältlich. Ganz genau: Jene extrem hohe Variante mit Technik aus dem Unimog. Der erste 4x4² hatte Portalachsen und eine Bodenfreiheit von monströsen 450 mm. Dazu kam eine Wattiefe von 1.000 mm. Besohlt war er mit speziellen 22-Zöllern samt 325/55er Bereifung. 

Der Nachfolger des Quadrat-G ist offenbar fertig, wie es scheint. Unsere Erlkönigjäger haben einen kaum noch getarnten Prototyp der extremen G-Klasse beim Testen unter winterlichen Bedingungen und an einer Tankstelle erwischt. Der Testwagen sieht fast serienreif aus, die verbliebende Tarnung deutet auf letzte Anpassungen hin.

Mercedes G-Klasse 4x4² fast ungetarnt erwischt

Dieser neue Prototyp ist in einem tollen Blau lackiert und interessanterweise hat die Frontschürze eine andere Farbe. Das könnte daran liegen, dass sie zu Testzwecken von einem anderen Prototyp abgenommen wurde, aber von dem, was wir sehen können, gibt es keine Designänderungen im Vergleich zu früheren Versuchsfahrzeugen.

Die neuen Fotos geben einen genaueren Blick auf das Fahrwerk des G 4x4². Wenn Sie heranzoomen, sehen Sie die vorderen unteren Aluminium-Querlenker und die massiven Bremsen des Geländewagens. Motorenseitig rechnen wir mit dem G 500, also 422 PS und 610 Newtonmeter maximales Drehmoment.

Alles sieht nach einem baldigen Debüt der neuen Hardcore-G-Klasse aus, aber es gibt noch keinen offiziellen Starttermin. Wenn man sieht, wie ungetarnt dieser Prototyp ist, vermuten wir, dass die große Premiere in den nächsten paar Monaten kommt. Da der Genfer Automobilsalon im nächsten Monat nicht stattfindet, sollte das Debüt in komplett digitaler Form erfolgen.

Bildergalerie: Mercedes G-Klasse 4x4² fast ungetarnt erwischt