Das M4 Cabriolet kommt ebenfalls dieses Jahr

Viel unauffälliger hätte BMW die große Ankündigung kaum verpacken können. Das erste elektrifizierte M-Modell wird noch 2021 vorgestellt und versteckt hat man die heiße News in einer Pressemeldung zu den - zugegebenermaßen hervorragendenen - Absatzzahlen der M GmbH in 2020. 

Einige Fans (mit sehr guten Augen) werden diese Enthüllung schon vorhergesehen haben. Indirekt heben die Münchner die Nachricht nämlich schon letzten Dezember unters Volk gebracht. In einem Marketing-Film, der in der fiktiven "M Town" spielt, hat der berühmte E92 M3 Pickup einen kurzen Auftritt, inklusive eines Aufklebers, auf dem "26 2021" steht.

Allem Anschein nach ein Hinweis auf das Datum der offiziellen Enthüllung des elektrifizierten M - Woche 26, Jahr 2021. Mit anderen Worten: Die Hüllen sollten irgendwann zwischen dem 28. Juni und dem 4. Juli fallen. 

Zur Identität des Autos verliert die Pressemeldung leider kein Wort. Dort heißt es lediglich: "Schon im Verlauf des Jahres 2021 wird die BMW M GmbH erstmals ein Performance Automobil mit elektrifiziertem Antrieb vorstellen."

Daraus geht nicht eindeutig hervor, ob es sich um ein reines Elektroauto oder einen Hybrid handeln wird. Manche meinen, es könnte sich um eine M-Variante des i4 handeln, andere sagen, BMW wird einen X8 M Plug-in-Hybrid vorstellen. 

Was auch immer letztlich gezeigt wird, das elektrifizierte M-Auto erhält Unterstützung durch ein ebenfalls neues M4 Cabriolet, "passend zur warmen Jahreszeit", wie es in der Meldung heißt. Ein wenig länger müssen wir uns noch in puncto M3 Touring gedulden. Vor 2022 dürfte es mit dem Kombi nichts werden.

Bereits nächste Woche steht das Debüt des neuen M5 CS an. Er wird der neue Über-5er mit mehr Power, deutlich weniger Gewicht und einem relativ selbstbewussten Preisschild. Interessanterweise verkünden die Garchinger auch, dass jeder M mit Schaltgetriebe eine Competition-Variante mit Achtgang-Automatik zur Seite gestellt bekommt. Im Umkehrschluss bedeutet das auch, dass der nächste M2 seine Doppelkupplung verliert. 

Zuletzt sei noch erwähnt, dass die erstmals erhältlichen Allrad-Versionen des M3 und M4 in diesem Sommer starten. Und Fans der M GmbH dürfen sich 2021, zum 50. Geburtstag der Division, wohl auch auf das ein oder andere unerwartete Schmankerl gefasst machen. M-Chef Markus Flasch kündigt schon jetzt „ein Jahr voller Überraschungen“ an: „Wenn ich das Stichwort Sondermodelle nenne, wird wahrscheinlich schon klar, worauf sich unsere Kunden zum Jubiläum besonders freuen können.“

 

Bildergalerie: BMW The Drop Screenshots