Neuwagen mit deutlichem Rabatt – und mit alter Mehrwertsteuer

Bei Subaru ist zum Start ins neue Jahr mehr drin: Wer sich jetzt für ein neues Subaru-Modell entscheidet, profitiert doppelt. Die japanische Allradmarke übernimmt nicht nur die Mehrwertsteuererhöhung, sondern gewährt zusätzlich einen Rabatt von bis zu 6.000 Euro. 

Der sogenannte "Mehr-drin-Bonus" gilt für alle Neu- und Vorführwagen mit einem Kaufvertragsdatum zwischen 7. Januar und 31. März 2021 und einem Zulassungsdatum bis zum 31. März. Kunden sparen dadurch mindestens 2.000 Euro. Den maximalen Rabatt von 6.000 Euro gibt Subaru für den Impreza in Verbindung mit dem Mildhybrid-System e-Boxer. Ein kleiner Elektromotor unterstützt dabei den 150 PS starken 2,0-Liter-Boxer; dazu gibt es ein CVT-Getriebe. Laut Preisliste kostet das Modell in der Basisausstattung Trend 29.990 Euro. Nach Abzug der 6.000 Euro bleiben 23.990 Euro.

Für das ebenfalls mit e-Boxer ausgestattete Crossover-Modell Subaru XV und für das Mittelklasse-SUV Outback, das im Laufe des Jahres bereits in die sechste Modellgeneration startet, gibt es einen Nachlass von jeweils 4.000 Euro.

Unabhängig vom "Mehr-drin-Bonus" übernimmt Subaru bis Ende Februar die Differenz zur alten Mehrwertsteuer: Kunden merken vorerst nichts davon, dass die zwischenzeitlich auf 16 Prozent gesenkte Steuer zu Jahresbeginn wieder auf 19 Prozent gestiegen ist. Die Aktion "3% Mehrwertsteuerdifferenz geschenkt" gilt für Kundenkaufverträge vom 7. Januar bis 28. Februar und nur, wenn das Auto bis spätestens 28. Februar zugelassen wurde. Da beide Rabatte miteinander kombinierbar sind, steigt die maximale Gesamtersparnis auf bis zu 6.832 Euro. Demnach müsste die Basisversion des Impreza 2.0ie Trend dann 23.158 Euro kosten.

Bildergalerie: Subaru XV (2021)