Abstellen, aufklappen, campen: Camping zwischen Zelt und Wohnwagen

Sie lieben Camping, möchten aber mehr Komfort als es ein Zelt bietet? Ein Wohnwagen oder Wohnmobil ist Ihnen dann aber auch wieder zu sperrig und zu teuer? Dann ist vielleicht ein Klapp-Anhänger etwas für sie, so ein Ding wie der TakeOff von der holländischen Firma EasyCaravanning.

Um diesen Anhänger zu ziehen, brauchen Sie kein großes SUV mit Allradantrieb, und auch keinen extra Wohnwagen-Führerschein. Offenbar kann man den maximal 750 Kilo (zulässiges Gesamtgewicht) schweren Anhänger sogar mit einem Fiat 500 in Schlepp nehmen. Ein Fahrwerk vom renommierten Hersteller Al-Ko und eine Auflaufbremse sorgen für Sicherheit. Außerdem ist der Anhänger durch sein niedriges Profil weniger seitenwindempfindlich als ein großer Wohnwagen. 

Außerdem haben Sie nach hinten freie Sicht, brauchen keine weit ausladenden Spezial-Rückspiegel. Auch bleibt der Spritverbrauch wegen der besseren Aerodynamik und des geringeren Gewichts eher im Rahmen als bei gängigen Camping-Mobilen. Und wenn Sie vor Ort sind, klappen Sie den Anhänger einfach auf und machen es sich drin gemütlich. Das folgende Video zeigt, wie man den Anhänger aufklappt:

Die Innenausstattung des TakeOff besteht aus zwei langen Bänken in Fahrtrichtung, die sich zu einem bequemen Bett umbauen lassen. Mit 160 mal 205 Zentimeter bietet es genug Platz für zwei Personen. Außerdem gibt es einen Tisch, der in der Mitte aufgepflanzt werden kann und eine kleine Küche, bestehend aus einer Spüle und einer Kochstelle. Besonderer Clou: Die Küche können Sie auch ausbauen und draußen aufstellen. Eine Kühlbox und weitere Utensilien können in den Schubladen unter den Bänken verstaut werden.

Dieses Video zeigt schön die Möglichkeiten der Küche:

Eine Dusche oder ein WC bietet der Wagen nicht – dafür ist er einfach zu klein. Für dringende Fälle kann man aber eine Art Not-Klosett mitnehmen, es wird einfach in einer Schublade verstaut.

Die Außenwand ist nicht so solide wie bei einem Wohnwagen oder Wohnmobil, hier ähnelt der TakeOff eher einem Zelt. Immerhin kann man die Seitenwände variabel verdunkeln und es gibt Lüftungsöffnungen. Sogar eine Heizung wird angeboten. Das Dach ist anders als beim Zelt fest, so dass man selbst vor Hagel keine Angst haben muss. Und: Man schläft nicht auf dem Boden, sondern in einem richtigen Bett.

Drei verschiedene Versionen des TakeOff werden angeboten: Active, Sport und Xcite. Die günstigste Version (Active) gibt es für 13.665 Euro (mit 19 Prozent Mehrwertsteuer), die teuerste kostet schon fast 20.000 Euro. Man kann aber auch eine günstigere Version kaufen und einzelne Optionen dazuordern. Wer will, kann den TakeOff auch durch ein eigens entwickeltes, passendes Vorzelt erweitern. Dann stehen insgesamt vier Schlafplätze zur Verfügung – also genug für eine Familie. 

Bildergalerie: EasyCaravanning TakeOff (Camping-Anhänger)