Antrieb mit 245 PS wie beim VW Golf GTE

Die meisten Plug-in-Hybride von Audi gibt es in zwei verschieden starken Versionen. Nun auch den A3. Nach dem im September vorgestellten 40 TFSI e mit 204 PS folgt nun die damals bereits angekündigte leistungsstärkere Version. Wie von uns vermutet, handelt es sich um den 245 PS starken Antrieb aus dem VW Golf GTE. Der offizielle Name lautet Audi A3 Sportback 45 TFSI e - analog zum erst vor wenigen Tagen präsentierten Q3 45 TFSI e.

Wie der schwächere 40 TFSI e nutzt auch der 45 TFSI e den altbekannten 1,4-Liter-Turbobenziner als Verbrennungsmotor. Er gibt 150 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment ab. Den elektrischen Part übernimmt eine permanenterregte Synchronmaschine, die 80 kW (109 PS) und 330 Nm leistet.

Die um 41 PS höhere Systemleistung wird laut Audi von der Steuerungssoftware generiert. Das bedeutet wohl, dass die Leistung des Elektromotors (wie uns ein Audi-Experte einmal bezüglich eines anderen Plug-in-Modells mitteilte) bei der schwächeren Version heruntergeregelt wird.

Der Elektromotor ist in das Getriebegehäuse integriert. Wie beim Q3 45 TFSI e wird eine Sechsgang-S-tronic eingesetzt, welche die Kräfte ausschließlich auf die Vorderräder leitet. Eine Lithium-Ionen-Batterie speichert 13 kWh Energie. Aufgeladen wird sie an der Steckdose mit maximal 2,9 kW Leistung. Damit ist der Akku nach etwa fünf Stunden wieder voll.

Mit seinen 245 PS Systemleistung und 400 Nm Systemdrehmoment sprintet das kompakte PHEV-Modell in 6,8 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis auf 232 km/h. Zum Vergleich: Beim 40 TFSI e sind es 7,8 Sekunden und 227 km/h. Der Verbrauch im NEFZ-Zyklus beträgt 1,5 bis 1,4 Liter pro 100 Kilometer, was 34 bis 31 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht.

Der Audi A3 Sportback 45 TFSI e startet immer elektrisch. Bis zu 74 Kilometer nach NEFZ-Norm (63 Kilometer im WLTP-Zyklus) kann der Fahrer lokal emissionsfrei zurücklegen. Die elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h. Daneben gibt es noch die Modi Auto Hybrid (automatische Verteilung des Antriebs auf die Motoren), Battery hold und Battery charge.

Optisch hebt sich der A3 45 TFSI e durch ein Optikpaket schwarz und ein Grill-Gitter mit hochglänzenden schwarzen Einlegern ab. Auf Wunsch gibt es Matrix-LED-Scheinwerfer, wobei das Tagfahrlicht – ein Pixelfeld aus 15 LED-Segmenten – eine E-förmige Lichtsignatur darstellt (als Symbol für den Plug-in-Hybridantrieb):

Audi A3 Sportback 45 TFSI e (2021)

Hinter den 17‑Zoll-Rädern sitzen größere Bremsscheiben als beim 40 TFSI e – die vorderen messen 340 Millimeter, die hinteren 310 Millimeter. Alle Bremssättel sind rot lackiert. Gegenüber dem 40 TFSI e hebt sich das 245-PS-Modell außerdem ab durch die Fahrmodusauswahl Audi drive select, Sportsitze, abgedunkelte Scheiben sowie eine Zweizonen-Klimaautomatik und den "Komfortschlüssel".

Während der 40 TFSI e ab 37.471 Euro zu haben ist, zahlt man für den 45 TFSI e 40.395 Euro (beides mit 16% Mwst.). Davon abziehen darf man in beiden Fällen noch die Förderung von 6.750 Euro. Bestellstart für das neue Modell soll noch in dieser Woche sein.

Bildergalerie: Audi A3 Sportback 45 TFSI e (2021)