Am 18. November 2020 findet die Weltpremiere statt

Subaru und Toyota arbeiten derzeit an den Versionen der nächsten Generation ihres gemeinsamen Sportwagens. Ein Video eines getarnten Toyota 86 (vermutlich wird das fertige Modell GR86 heißen) erschien bereits im August, während Subaru bereits Teaserbilder des neuen BRZ veröffentlicht, um auf die Weltpremiere am 18. November hinzuweisen.

Der BRZ wird jedoch nicht mehr das globale Modell sein, das er einmal war. Ein Subaru-Sprecher sagte gegenüber Autocar, dass das Unternehmen "keine Pläne" habe, den Zweitürer nach Europa zu bringen, und dass er nur in den USA erhältlich sein werde. Wir wissen nicht, ob Toyota dasselbe beim 86er vorhat.

Verständlich ist der BRZ-Rückzug aus Europa allemal, zumal auch Nissan beim neuen Z ähnlich agiert. Lediglich 176 Subaru BRZ wurden 2019 in Deutschland neu zugelassen. Import, Homologation und etwaige Anpassungen an den europäischen Markt lohnen sich da nicht. 

Trotz des bevorstehenden Debüts des neuen Subaru wissen wir wenig über das Auto. Ein Instagram-Beitrag im vergangenen Monat gab einen ersten Ausblick auf einen getarnten Prototyp. Wir erwarten eine Weiterentwicklung des bekannten Designs mit überarbeiteter Front- und Heckpartie plus geänderte Leuchten. Auch im Inneren sollte es eine substanzielle Aktualisierung geben, da der Wagen von seinem Subaru-Unterbau auf die Corolla-Plattform und die TNGA-Architektur von Toyota umgestellt wird.

Den Boxermotor dagegen steuert wie bislang Subaru bei. Gerüchten zufolge könnte ein 2,4-Liter-Sauger mit rund 220 PS die erste Wahl sein, obwohl es auch Gerüchte über einen Turbomotor gibt, der über 250 PS leistet, was eine willkommene Steigerung gegenüber dem aktuellen Modell wäre. Wir erwarten, dass die Neuauflagen von BRZ und 86 sowohl manuelle als auch automatische Getriebe anbieten werden.

Viel mehr über den neue BRZ werden wir aber erst in ein paar Tagen erfahren, irgendwann im nächsten Jahr startet dann der Verkauf. Das fertige Fahrzeug dürfte etwas länger und breiter als bislang sein und etwas schwerer werden, obwohl eine Leistungssteigerung dem entgegenwirken könnte. Auch bei den Materialien und der Qualität der Innenausstattung sollte es eine Verbesserung geben.