Crashtest-Video mit superteurem Supersportler

Der kroatische Hersteller Rimac trat 2013 ins Rampenlicht der Öffentlichkeit - mit dem Concept_One, einem über 1.200 PS starken Elektro-Sportler. 2018 auf dem Genfer Autosalon folgte als zweites Modell der Rimac C_Two, der sogar über 1.900 PS hat. Nun steht der Elektro-Bolide kurz vor dem Produktionsstart. Nun hat Rimac erste Crashtests mit dem rund 1,8 Millionen teuren Modell durchgeführt, um die Zulassung zu erhalten.

Für die Crashtests stellt Rimac 13 Prototypen und 10 Vorserienmodelle her. Elf davon sollen bei Frontalcrash-Tests mit 56 km/h und anderen Crashtests zerstört werden. Sobald die Tests bestanden sind, beginnt die Serienfertigung. Angekündigt war der Produktionsstart noch für das Jahr 2020, doch wegen der Corona-Pandemie wurde er auf 2021 verschoben.

Der C_Two hat vier Motoren, die zusammen 1.914 PS (rund 1.400 kW) erzeugen. Damit soll der Bolide in 1,97 Sekunden auf Tempo 100 sprinten - und damit den Bugatti Veyron mit seinen 1.500 PS und 2,5 Sekunden vernichtend schlagen. Auch der Chiron in der bislang schnellsten Version Pur Sport (ebenfalls 1.500 PS, 2,3 Sekunden) ist dem C_Two unterlegen.

Technische Daten des Rimac C_Two:

  • Antrieb: 4 E-Motoren an den Rädern, mit Torque Vectoring
  • Leistung : 1.914 PS (1.408 kW)
  • Drehmoment : 2.300 Nm
  • Getriebe: 2 Eingang-Getriebe für Vorderräder, 2 Zweigang-Getriebe für Hinterräder
  • Batterie: 120 kWh
  • Reichweite: 550 km (WLTP)
  • Aufladen: bis 250 kW DC (unter 30 min. für 0-80%), bis 22 kW AC (dreiphasig)
  • Maße: 4,75 Meter Länge / 1,99 Meter Breite / 1,21 Meter Höhe
  • Gewicht: 1.950 kg
  • cW-Wert: 0,28
  • 0-100 km/h: 1,97 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 412 km/h
  • Stückzahl: 150
  • Preis: 1,8 Millionen Euro

Bildergalerie: Rimac C_Two (2019)