Vom Design des GT X Experimental ist viel übrig geblieben

Es ist stets erhellend, eigentlich streng geheime Einblicke in die Designentwicklung eines neuen Autos zu bekommen. So geschehen beim Opel Mokka, der Anfang 2021 auf den Markt kommt. Anlässlich der Weltpremiere haben Konzernchef Michael Lohscheller und Chefdesigner Friedhelm Engler ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.

Die Geschichte des künftigen Opel Mokka begann nach der Übernahme von Opel durch PSA im Jahr 2017. Nun ging es darum, eine neue Formensprache zu finden und auch zu zeigen. Dazu diente ein Jahr später die Studie GT X Experimental. Hier sah man bereits das Markengesicht für die 2020er-Jahre, den "Vizor". Oder wie Engler es sagt: "Selbstbewusst, aber in keinster Weise aggressiv".

Lohscheller bat seine Designer, tief in die Opel-Historie zu blicken. Fündig wurde man beim Manta A von 1970 und dessen Frontpartie. Abgeleitet wurde davon das laut Engler "frische, neue, mutige Markengesicht".

Opel Mokka-e (2020) vs. Opel Manta A (1970)
Opel Mokka-e (2020) vs. Opel Manta A (1970)

Auch der digitale Innenraum mit dem heutigen "Pure Panel" war schon deutlich erkennbar. Doch man wollte es nicht übertreiben, so Engler. "Detox visuell und digital" sei die Devise gewesen. Oder auf gut deutsch "Weniger ist mehr".

Allerdings wollte man das Concept Car nicht in Reinform auf die Straße bringen. Angeblich soll Lohscheller beim Anblick aber gefragt haben, ob man daraus nicht die nächste Mokka-Generation bauen könne. Und auch wir schrieben anno 2018: "Der Mokka von morgen?" 

Opel GT X Experimental (2018)
Opel GT X Experimental (2018)

Er ist mit 4,15 Meter aber etwas größer als die Studie (4,06 Meter), was vor allem am längeren Bereich vor den Vorderrädern liegt. Vom ersten Federstrich an wurde der neue Mokka in Rüsselsheim entworfen. Fotos aus dem Designprozess zeigen, dass viel vom GT X Experimental übernommen wurde. 

Man sieht ein nicht fährfähiges Modell mit zwei unterschiedlichen Hälften. Eine zeigt sich etwas rundlicher mit einer Heckpartie nach Art des Astra. Aber man entschied sich, eckig und kantig zu bleiben. Gut so!

Bildergalerie: Opel Mokka (2020): Von der Studie zum Serienmodell