Der Mitsubishi Eclipse Cross kam Anfang 2018 auf den Markt - als höher positionierte Alternative zum fast ebenso großen Mitsubishi ASX. Nach gerade mal zweieinhalb Jahren steht nun schon ein Facelift für das coupéhafte Kompakt-SUV an.

Anfang 2021 steht es bei den deutschen Mitsubishi-Händlern. Nachdem im Oktober die australische Version gezeigt wurde, veröffentlicht Mitsubishi nun zahlreiche Bilder der deutschen Variante zeigen - und die sieht vor allem innen dann doch deutlich anders aus als die australische.

Mitsubishi Eclipse Cross Diesel 2019
Aktuelles Cockpit
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid (2021): Das Cockpit
Neues Cockpit

Unsere Vergleichsbilder zeigen deutliche Änderungen gegenüber dem aktuellen Cockpit. So gibt es offenbar ein größeres Infotainmentdisplay in der Cockpitmitte und darunter zwei neue Einstellrädchen. Auch der neue Getriebehebel fällt auf. Außerdem entfällt das Touchpad neben dem Getriebehebel, dort gibt es stattdessen nun einen Drive-Mode-Knopf.

Zu den Änderungen außen gehören die neuen Frontleuchten, die mit LED-Technik arbeiten und noch schlitzartiger wirken als bisher. Außerdem erscheint der Grill nun komplett dunkel und hat keine Querstreben mehr. Der Unterfahrschutz ist nun offenbar dreiteilig gegliedert:

Mitsubishi Eclipse Cross Diesel 2019
Aktuelle Front
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid (2021)
Neue Front

Hinten entfällt der Querbalken, der die Sicht nach hinten doch deutlich verschlechterte. Auch die Rücklichter sind nun anders gestaltet. Insgesamt sieht das Heck nun deutlich besser aus:

Mitsubishi Eclipse Cross Diesel 2019
Aktuelles Heck
Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid (2021)
Neues Heck

Die im Oktober gezeigte australische Version sah außen ähnlich aus wie die deutsche, hatte innen aber noch den alten Getriebehebel:

Bildergalerie: Mitsubishi Eclipse Cross (2021) für Australien

Im September hatte Mitsubishi ein erstes Teaserbild präsentiert. Darauf war bereits zu erkennen, dass die beiden dicken Metallspangen an der Front bleiben - sie sind inzwischen markentypisch. Zu erahnen war auch schon das Aussehen der neuen Rücklichter und dass der Querbalken entfallen würde:

Mitsubishi Eclipse Cross (2022)

Damals hieß es auch schon, dass das Auto "in bestimmten Märkten" einen Plug-in-Hybrid-Antrieb erhalten würde - und zwar zusätzlich zum konventionellen Antrieb. Inzwischen steht fest, dass es auch in Deutschland den Plug-in-Hybrid-Antrieb geben wird. Genaue Angaben dazu macht Mitsubishi jedoch noch nicht.

Es heißt nur, sie werde den Allradantrieb Super-All Wheel Control (S-AWC) besitzen. Auch die Verbrauchsdaten wurden bereits verraten: Der Stromverbrauch liegt bei 19,3 kWh/100 km, der Spritverbrauch bei 1,8 Liter/100 km, was CO2-Emissionen von 41 Gramm pro gefahrenem Kilometer entspricht. Das deckt sich etwa mit den Werten des Outlander Plug-in-Hybrid. So könnte sich also um das gleiche System handeln. Technisch dürfte das möglich sein, denn Eclipse Cross und Outlander teilen sich die Plattform.

Der aktuelle Eclipse Cross wird mit einem 163 PS starken Turbobenziner und einem 148-PS-Diesel angeboten. Ob das so bleibt und der PHEV nur dazukommt, müssen wir abwarten. Jedenfalls ist die neue Plug-in-Version das zweite PHEV der Marke neben dem größeren Outlander PHEV, auf den die Japaner sehr stolz sind. Der Outlander der nächsten Generation soll übrigens im zweiten Quartal 2021 debütieren.

Bildergalerie: Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid (2021)