Es gibt kein ABS, kein ESP oder Bremskraftverstärker

Der Volvo P1800 zählt fraglos zu den Klasikkern schlechthin der schwedischen Marke. Jetzt hat der schwedische Rennstall Cyan Racing den P1800 in einen prächtigen Restomod verwandelt.

Das schicke Styling des klassischen schwedischen Coupés bleibt erhalten. Neu ist aber ein moderner 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader, der 419 PS (308 Kilowatt) und ein Drehmoment von 455 Newtonmetern liefert. Das Ergebnis soll kein Einzelstück bleiben. Cyan Racing beabsichtigt, mehr zu bauen, aber im Moment sagt das Unternehmen, dass "Preise und individuelle Spezifikationen für potenzielle Kunden verfügbar sind", was darauf hindeutet, dass der Erwerb eines solchen Autos kostspielig sein könnte.

Der Motor des 4,20 Meter langen P1800 Cyan ist von dem des Volvo-Rennwagens S60 TC1 abgeleitet und hat eine Höchstdrehzahl von 7.700 Umdrehungen pro Minute. "Die Leistung erreicht ihren Höhepunkt spät. Er ist für sehr hohe Drehzahlen ausgelegt, wobei das Drehmoment intuitiv linear zum Pedal verläuft", sagt Mattias Evensson, Projektmanager und Leiter der Technik bei Cyan Racing, über das Triebwerk.

"Bei der Evaluierung der Motoren für den Volvo P1800 Cyan haben wir eine breite Palette von Volvo-Motoren in Betracht gezogen, darunter den ursprünglichen B18, den 'Red Block' B230, den 5-Zylinder 'White Block', den kurzen Reihen-Sechszylinder und den 4-Zylinder-VEA-Motor, der die heutigen Volvos antreiben", so Mattias Evensson.

Evensson weiter: "Der effiziente und leichte VEA (Volvo Engine Architecture) gab uns die beste Basis und erlaubte uns auch, unsere Erfahrungen aus den verschiedenen Versionen des VEA zu übertragen, die wir für unsere Renn- und Performance-Fahrzeuge des letzten Jahrzehnts entwickelt haben."

Volvo P1800 Cyan

Der Motor feierte sein Debüt im Volvo C30 WTCR-Rennwagen von 2011 und spielte eine Schlüsselrolle bei der Erlangung des Weltmeistertitels 2017.

Aber zurück zum P1800 Cyan: Ein Fünfgang-Schaltgetriebe leitet die Kraft über eine Karbonfaser-Antriebswelle zu den Hinterrädern. Ein Sperrdifferenzial verbessert die Traktion. Es gibt keine Fahrerassistenzsysteme wie etwa eine Stabilitätskontrolle.

Während der P1800 Cyan auf den ersten Blick wie das ursprüngliche schwedische Modell aus den 1960er-Jahren aussieht, verbreitert Cyan Racing tatsächlich die Spur und positioniert den Dachaufbau neu. Eine Mischung aus Kohlefaser und hochfestem Stahl in der gesamten Karosserie und im Fahrgestell verbessert die strukturelle Steifigkeit gegenüber dem Auto von vor Jahrzehnten erheblich. Außerdem liegt das Leergewicht bei schlanken 990 Kilogramm.

Volvo P1800 Cyan

Der P1800 Cyan verfügt über ein verbessertes Fahrwerk mit einstellbaren Zweiwege-Dämpfern. Es gibt jetzt Vierkolbenbremsen ohne Bremskraftunterstützung oder ABS für ein direkteres Gefühl zwischen Fahrer und Straße. Der Neo-Klassiker fährt auf 18-Zoll-Schmiederädern, die von Pirelli P Zero-Reifen umgeben sind.

"Die Einstellungen des Autos zielen nicht auf schnelle Rundenzeiten ab, sondern vielmehr auf ein angenehmes und aufregendes Fahrerlebnis. Ich spüre, wie sich mein Lächeln jedes Mal verbreitert, wenn ich den Driftwinkel des Autos durch eine lange Kurve kontrolliere", sagt Thed Björk, Entwicklungsfahrer und Tourenwagen-Weltmeister 2017 für Cyan Racing.

Cyan Racing ist der frühere Name von Polestar vor der Übernahme der Tuningabteilung des Unternehmens durch Volvo. Der verbleibende Motorsportteil des Unternehmens wurde zu Cyan Racing. Die Mannschaft hat die letzten drei Titel in der Tourenwagen-Weltcup-Serie errungen.

Bildergalerie: Volvo P1800 Cyan