Leider gibt es den Aggro-Zwerg nur in Japan

Bonsai-Roadster aus Japan zählen zu den verlockendsten Stücken der JDM-Frucht, die wir so gerne kosten möchten. Mit Verzückung denken wir zurück an die erste Generation des Daihatsu Copen und träumen von einem Import der zweiten Generation

Mangels einer Daihatsu-Präsenz in Europa ist diese Hoffnung praktisch aussichtslos. Aber wir würden uns auch mit dem kaum minder putzigen Honda S660 zufrieden geben. Es ist schwer, von diesem winzigen, erschwinglichen Mittelmotor-Roadster nicht angezogen zu werden. Damit die Lust auf einen S660 noch größer wird, hat der Veredler Mugen jetzt eine Reihe neuer Komponenten für den kleinen Sportwagen im Programm.

Dazu gehört eine neue Frontverkleidung mit schärferer Optik, darunter ein Splitter mit spitzen Enden unten. Das ist nicht protzig, verleiht dem Auto aber ein aggressiveres Aussehen. Insgesamt lässt Mugen ordentlich die Sau raus: Eine Fronthaube mit Luftöffnungen und ein Heckflügel bürsten den S660 ordentlich auf Krawall.

Bildergalerie: Honda S660 By Mugen

Die Seitenschweller enthalten einen Einlass im hinteren Kotflügel, der jedoch nicht zur Kühlung der Bremsen geeignet zu sein scheint. Mugen bietet auch ein Teil an, das den werkseitigen hintere Stoßfänger vollständig ersetzt. Es hat viel schärfere Falten als das Serienteil. Es gibt auch einen Diffusor entlang der Unterkante des Stoßfängers.

Als weiteres Lametta gibt es einen Satz Räder mit acht dünnen Speichen in dunkelgrauer Farbe. Sie messen vorne 15 Zoll im Durchmesser und hinten 16 Zoll. Schließlich lässt Mugen die Käufer das Fahrzeug mit einem Fahrwerksdämpfer steifer machen. Das Unternehmen behauptet, dass das Stück "unangenehme Vibrationen und Geräusche eliminiert und die Lenkstabilität verbessert". 

Honda S660 Modul X
Der Honda S660 Modul X in "Green Pearl"

Honda gab dem S660 für 2020 eine Auffrischung, die subtile Stylingänderungen und zusätzliche A-Säulen in Wagenfarbe beinhaltete. Das Unternehmen fügte auch Metallic-Lackfarben namens "Green Pearl" und "Alabaster Silver" hinzu. Im Innenraum erhielt der Roadster eine Sitzheizung und Alcantara-Polsterung für Lenkrad und Schaltung.

Der S660 gehört der japanischen Kei-Auto-Klasse an. Dort ist der Hubraum auf 660 Kubikzentimeter begrenzt und die Leistung auf 64 Pferdestärken (47 Kilowatt). Die Kraft für den kleinen Roadster kommt von einem turboaufgeladenen Dreizylinder. Die Käufer können entweder ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein CVT mit Schaltwippen hinter dem Lenkrad wählen.

Quelle: Mugen

Bildergalerie: Honda S660 Modulo X