Neben dem Levante Trofeo gibt es nun auch zwei Trofeo-Limousinen

Maserati erweitert seine Trofeo-Kollektion von leistungsstarken Modellen. Nach der Einführung des Levante Trofeo im Jahr 2018 stehen künftig auch der Quattroporte und der Ghibli in Trofeo-Versionen zur Verfügung.

Die Trofeo-Kollektion wird in den italienischen Nationalfarben präsentiert: Grün für Quattroporte, Weiß für Levante und Rot für Ghibli. Diese Farbtöne werden mit brüniertem Chrom und glänzend roten Zierteilen kombiniert.

Herzstück des Ghibli und Quattroporte Trofeo ist wie beim Levante Trofeo der 3,8-Liter-Twinturbo-V8 mit 580 PS bei 6.750 U/min und einem Drehmoment von 729 Newtonmetern. Anders als beim SUV-Modell treibt er bei den Limousinen ausschließlich die Hinterachse an.

  Levante Trofeo Ghibli Trofeo Quattroporte Trofeo
Motor Biturbo-V8-Benziner Biturbo-V8-Benziner Biturbo-V8-Benziner
Hubraum 3.799 ccm 3.799 ccm 3.799 ccm
Leistung 580 PS 580 PS 580 PS
Drehmoment 730 Nm 730 Nm 730 Nm
Getriebe 8-Gang-Automatik von ZF 8-Gang-Automatik von ZF 8-Gang-Automatik von ZF
Antrieb Allradantrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb
0-100 km/h 4,1 Sek. 4,3 Sek. 4,5 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 302 km/h 326 km/h 326 km/h
Leergewicht (EPA-Norm) 2.170 kg 2.094 kg 2.114 kg

Bildergalerie: Maserati Quattroporte Trofeo (2021)

Der V8 ist im Ghibli völlig neu, im Quattroporte wurde er bereits in der Version GTS mit 523 PS eingesetzt. Ghibli und Quattroporte Trofeo erreichen mit dem 580-PS-Aggregat eine Höchstgeschwindigkeit von 326 km/h und sind damit die schnellsten Maserati-Limousinen aller Zeiten, der Levante Trofeo schafft 302 km/h.

Wie der Levante Trofeo sind auch der neue Ghibli und der Quattroporte Trofeo mit dem Integrated Vehicle Control (IVC)-System ausgestattet, das eine verbesserte Fahrdynamik, mehr aktive Sicherheit und noch bessere Fahrleistungen garantieren soll. Die Limousinen verfügen über den Corsa-Knopf, mit dem ein Sportmodus aktiviert wird. Ebenfalls an Bord ist eine Launch Control.

Bildergalerie: Maserati Ghibli Trofeo (2021)

Die Optik bietet Details wie einen Frontgrill mit zwei vertikalen Streben in schwarzem Pianolack und Carbon an den vorderen Lufteinlässen. Charakteristisch aber sind die roten Details. Am Heck sind die Leuchten komplett neu gestaltet, sie haben nun eine Bumerang-Form. Beim Ghibli Trofeo wurde auch die Motorhaube neu gestaltet und mit zwei Lufteinlässen zur besseren Kühlung versehen, wie sie auch der Levante Trofeo besitzt. Ghibli und Quattroporte Trofeo besitzen 21-Zoll-Alufelgen, beim Levante Trofeo sind auch 22-Zöller verfügbar.

2021 Maserati Ghibli Trofeo

Innen gibt es neue Design für die Displayanzeigen, die Kopfstützen tragen das Trofeo-Logo mit dreidimensionalem Schriftzug. Exklusiv ist auch die Ausstattung mit Naturleder Pieno Fiore. Die Assistenzsysteme wurden um neue Funktionen erweitert. Das teilautonome Fahrsystem Active Driving Assist kann nun in der Stadt, aber auch auf der Autobahn aktiviert werden.

Der Multimedia-Bildschirm bietet nun eine höhere Auflösung und misst bei Ghibli Trofeo und Quattroporte Trofeo nun 10,1 Zoll, während der Levante den 8,4-Zoll-Bildschirm beibehält, jedoch mit verbesserter Auflösung und Grafik. Die Trofeo-Modelle sind zudem nun immer connected, was zahlreiche Services ermöglicht.

Ghibli und Quattroporte Trofeo werden im Werk Avvocato Giovanni Agnelli (AGAP) in Grugliasco bei Turin gebaut, der Levante Trofeo im Werk Mirafiori (Turin). Die Preise in Deutschland liegen bei 127.415 Euro inklusive Mehrwertsteuer für den Ghibli Trofeo und bei 161.530 Euro für den Quattroporte Trofeo.

Bildergalerie: Maserati Levante Trofeo (2021)