Elektro-SUV teilt sich Technik mit dem VW-Schwestermodell

Vor einem Jahr stellte Audi auf dem Genfer Autosalon den Q4 e-tron als Studie. Das Serienmodell soll Ende 2020 oder Anfang 2021 starten. Bis dahin treibt Audi die Entwicklung voran. Neue Erlkönigbilder zeigen das Elektro-SUV bei Kältetests in Nordschweden.

Das Auto sieht auf den Bildern aus wie ein VW ID.4. Das ist kein Wunder, denn unsere Erlkönigfotografen haben mit einem Testfahrer gesprochen, und der bestätigte, dass es sich um den Audi Q4 e-tron mit der Karosserie des ID.4 handelt.

Der Q4 e-tron und der VW ID.4 basieren auf derselben Architektur und haben ähnliche Grundformen, doch das Design wird sich unterscheiden. So gab Audi im Sommer 2019 bekannt, dass der Q4 e-tron 25 verschiedene Möglichkeiten bieten wird, Scheinwerfer und Rücklichter zu konfigurieren, sodass die Besitzer ihre Fahrzeuge weiter personalisieren können.

Audi verriet auch schon, dass der Q4 e-tron eine 82-kWh-Batterie bekommt, die eine Reichweite von 450 Kilometer nach WLTP-Norm ermöglicht. Aufgeladen wird Wagen mit bis zu 125 kW Ladeleistung. Damit soll der Akku nach 30 Minuten wieder zu 80 Prozent voll sein. Die Systemleistung wird bei 225 kW liegen, wobei der hintere Motor 150 kW, der vordere 75 kW bietet. Damit soll der Q4 e-tron in 6,3 Sekunden 100 km/h erreichen.

Das Audi Q4 e-tron Concept war 4,59 Meter lang und lag damit zwischen dem Q3 (4,48 Meter) und dem Q5 (4,66 Meter). Aufgrund des Elektroauto-Layouts dürfte er aber mehr Innenraum bieten als der Q5.

Quelle: CarPix

Bildergalerie: Audi Q4 e-tron als Erlkönig

Bild von: CarPix