Kommt das kleine E-Auto damit in Schwung?

Es ist ein wenig still geworden um den Elektro-Kleinwagen e-GO Life aus Aachen. Doch in Kürze präsentiert das Unternehmen auf dem Genfer Autosalon 2020 (5. bis 15. März) erstmals den e.GO Life Concept Cross, der 2021 als limitierte Kleinserie auf den Markt kommt. Außerdem zeigt das Unternehmen die seriennahe Sportversion e.GO Life Sport und den elektrischen Kleinbus e.GO Mover mit interaktiver Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fahrgast.

Der e.GO Life Concept Cross ist laut Hersteller "ein City Utility Vehicle und ein Clean Utility Vehicle zugleich". Das Fahrzeug erleichtert durch die Länge von 3,41 Meter die Parkplatzsuche und bietet eine komfortable SUV-Höhe von 1,66 Meter sowie eine Breite von 1,82 Meter. Ein stärkerer E-Motor mit 72 kW Leistung und eine größere Batterie als beim e.GO Life 60 sollen den 1.280 Kilogramm (EG-Leergewicht) leichten Viersitzer dynamisch und sicher machen. Die Vorbestellung des limitierten e.GO Life Concept Cross ist in Genf möglich.

Nach der Premiere der Konzeptstudie e.GO Life Concept Sport auf dem Genfer Autosalon 2019 präsentiert e.GO dieses Jahr die seriennahe Version dieses Fahrzeugs. Der e.GO Life Sport verfügt über einen stärkeren E-Motor mit 80 kW Leistung sowie ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk, eine größere Batterie, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Sportsitze. Die Vorbestellung des e.GO Life Sport ist ebenfalls in Genf möglich.

„Der Kauf eines neuen Autos ist und bleibt eine emotionale Entscheidung. Auch die Käufer von E-Autos wollen Emotionen kaufen. Unsere Kunden zeigen sich vom Design des e.GO Life begeistert. Sie wünschen sich weitere ansprechende Derivate unseres e.GO Life, die etwas über den Käufer und Nutzer aussagen. Da der e.GO Life eine Fahrzeugplattform ist, können wir nun unsere Stärke ausspielen und mit geringem Aufwand emotionale Sondermodelle wie den Life Sport oder den Life Cross auf den Markt bringen“, so Professor Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG.

Bildergalerie: e.Go Life (2019)