Auch Plug-in-Hybrid und Diesel verfügbar (Update)

Das große SUV von Kia, der Sorento, ist seit 2014 auf dem Markt. Nach sechs Jahren kommt nun die vierte Generation. Messepremiere feiert der Wagen auf dem Genfer Salon. Vorbereitend publizierte der Hersteller kürzlich Teaserbilder vom Interieur, nun gibt es erste offizielle Fotos und detaillierte Angaben zu den Antrieben. 

Die auslaufende Generation war mit 4,80 Meter etwa zehn Zentimeter länger als ein Skoda Kodiaq, der Radstand von 2,78 Meter war aber einen Zentimeter kürzer als bei diesem. Bei der neuen Generation wächst die Länge nur um einen Zentimeter, der Radstand aber um 3,5 Zentimeter auf jetzt 2,81 Meter.

Verlängert hat sich auch die Motorhaube, da die A-Säule gegenüber der Vorderachse um 30 Millimeter zurückgesetzt wurde, wodurch die Fahrgastzelle insgesamt weiter hinten positioniert ist. Ziel der Modifikationen war, den Sorento gestreckter erscheinen zu lassen. Das scheinen die Designer geschafft zu haben:

Kia Sorento (2018)
Kia Sorento (2018)
Kia Sorento (2020)
Neuer Sorento

Im Vergleich fällt auch die neue Gestaltung der C-Säule auf; hier ragt nun eine Haiflosse von unten in die Fenster hinein. Die bisher geschwungene Metallfalte im unteren Bereich der Türen ist nun gerade.

Kia Sorento (2018)
Kia reveals Sorento SUV photos: exterior and interior

Wie die Seitenansicht so wirkt auch die Front jetzt kantiger. Die neuen Scheinwerfer verbinden sich nun praktisch bruchlos mit dem "Tigernasen"-Grill, die Gestaltung der Frontschürze lässt den Wagen breiter erscheinen. Außerdem gibt es ein winkelförmiges Tagfahrlicht unter den Scheinwerfern.

Kia Sorento (2018)
Kia reveals Sorento SUV photos: exterior and interior

Auch das Heck wirkt deutlich kantiger als bisher. Die Leuchten sind nun senkrecht orientiert, darunter gibt es schlitzförmige Luftauslässe, die ebenfalls eher vertikal ausgerichtet sind. In Europa wird der neue Sorento mit bis zu zehn Lackierungen sowie je nach Ausführung und Sonderausstattung mit 17, 18, 19 und erstmals auch 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen angeboten.

Kia Sorento (2018)
Kia reveals Sorento SUV photos: exterior and interior

Auch im Cockpit haben die Designer für mehr gerade Linien und mehr optische Breite gesorgt. Festmachen lässt sich das zum Beispiel an der Umrahmung des Infotainment-Displays in der Cockpitmitte. Wie schon auf den Teaserbildern vom Interieur ist außerdem der neue Drehknopf zu sehen, der den Automatik-Hebel ersetzt:

Kia reveals Sorento SUV photos: exterior and interior

Das Infotainment-Display misst 10,25 Zoll. Dazu kommt "ein neues hochauflösendes digitales 12,3-Zoll-Kombiinstrument", das ebenfalls auf den Bildern zu sehen ist:

Kia reveals Sorento SUV photos: exterior and interior

Über die folgenden Links können Sie sich den Innenraum des Sorento aus einer 360-Grad-Perspektive betrachten und zwar sowohl vorne wie auch hinten

Die vierte Modellgeneration basiert laut Kia auf einer neuen Plattform. Sie soll das Raumangebot im Interieur verbessern. Das Kofferraumvolumen beträgt beim Sorento Fünfsitzer bis zu 910 Liter und beim Siebensitzer mit eingeklappter dritter Sitzreihe bis zu 821 Liter (Werte für Diesel; Hybrid: bis zu 902 respektive 813 Liter). Wird noch mehr Stauraum benötigt, lässt sich die zweite Sitzreihe vom Gepäckraum aus per Fernentriegelung umklappen. Wenn beim Siebensitzer die dritte Sitzreihe in Gebrauch ist, fasst das Gepäckabteil beim Dieselmodell 187 Liter (plus 32 Prozent gegenüber dem Vorgänger) und bei der Hybridvariante 179 Liter.

Kia Sorento (2020)

Hier alle wichtigen Abmessungen und Gewichte des neuen Kia Sorento im Überblick:

Länge 4.810 mm
Breite (ohne Außenspiegel) 1.900 mm
Höhe 1.695 mm
Radstand 2.815 mm
Überhang vorne 930 mm
Überhang hinten 1.065 mm
Bodenfreiheit 176 mm (Diesel), 174 mm (Hybrid)
Kofferraumvolumen 187-2.100 Liter (Diesel), 179-2.085 Liter (Hybrid)
Leergewicht 1.715-1.819 kg (Diesel), 1.741-1.847 kg (Hybrid)
Anhängelast 2.500 kg (Diesel), 1.650 kg (Hybrid)

Antriebe

Nach wie vor wird der neue Sorento mit einem 2,2-Liter-Diesel angeboten. Das neue Aggregat hat mit 202 PS und 440 Newtonmeter Drehmoment auch praktisch die gleichen Daten wie bisher. Bisher wurden wahlweise Sechsgang-Schaltung und Achtgang-Automatik angeboten, künftig erhält der Sorento Diesel stets das neue Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (8DCT).

Bildergalerie: Kia Sorento (2020)

Frontantrieb ist beim kommenden Kia Sorento serienmäßig. Allrad gibt es als Option. Die Allradversionen verfügen aber laut Kia über ein neues „Terrain Mode“-System, das den SUV auf schlammigem, sandigem oder verschneitem Untergrund zu besserer Traktion verhelfen sollen. Per Drehregler lässt sich der Allrad-Modus einstellen, der den jeweiligen Bedingungen am besten entspricht.

Bisher war der Diesel im Sorento die einzige Antriebsoption. Bei der neuen Generation gibt es erstmals auch einen neuen Smartstream-Hybridantrieb. Dieser kombiniert einen 1,6-Liter-Turbobenziner mit einem 44 kW starken Elektromotor und einer Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, die jedoch nur 1,5 kWh Energie speichern kann. Das Gesamtsystem mobilisiert 230 PS sowie 350 Newtonmeter Drehmoment, die Kraftübertragung übernimmt eine Sechsgang-Automatik. Die Antriebsbatterie ist so in den Fahrzeugboden integriert, dass sich das Platzangebot nicht verringert, verspricht Kia. Die Anhängelast (ungebremst) beträgt hier übrigens 1.650 Kilogramm, beim Diesel sind es 2,5 Tonnen.

Kia Sorento (2020)
Der neue Hybrid-Antrieb auf Basis des 1.6 T-GDI

Als dritte Variante kündigt Kia einen "leistungsstarken Plug-in-Hybridantrieb" an, er ergänzt ab Ende 2020 das Angebot in Europa. Außerdem soll es weitere Benzinmotoren geben. Im Detail äußert sich Kia dazu noch nicht, das Antriebsangebot dürfte aber je nach Markt variieren. Insgesamt 13 Assistenzsysteme werden seitens Kia für den neuen Sorento erwähnt.

Nummer 14 ist der Stauassistent (Lane Follow Assist, LFA). Hier bietet Kia eine "Level 2"-Technologie des autonomen Fahrens an. Das System erkennt die Fahrbahnmarkierungen und hält das Fahrzeug mittig in seiner Fahrspur. Darüber hinaus orientiert es sich mit Hilfe von Radarsensoren am vorausfahrenden Verkehr und übernimmt das Beschleunigen, Bremsen und Lenken, während der Fahrer das Fahrumfeld überwacht. Der Assistent arbeitet bei Geschwindigkeiten von null bis 180 Stundenkilometer.

Der neue Sorento für den europäischen Markt wird in Hwasung, Südkorea, produziert und ab dem dritten Quartal 2020 in Europa eingeführt. Dabei wird das Hybridmodell zunächst in ausgewählten Märkten angeboten. Zu den Preisen hält sich Kia noch bedeckt. Bisher begann die Preisliste bei knapp 36.000 Euro.

Bildergalerie: Kia Sorento (2020): Erste offizielle Fotos