Womöglich ein bisschen besser als Bahn fahren, oder Nico?

Im Oktober 2018 verzückte Ferrari die Autowelt auf dem Pariser Salon mit der Enthüllung der beiden Speedster Monza SP1 und Monza SP2. Beide basieren auf dem 812 Superfast, vermischen Retro-Designelemente mit modernster Supercar-Technologie und besitzen sehr wenig Scheiben. 

Die perfekte Bräunung beim extrovertierten Flanieren kann man sich damit ebenso abholen wie ein extrem dynamisches und sehr windiges Erlebnis auf der Rennstrecke. In seinem neuesten Video auf YouTube tut Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg genau das. Er scheint fürchterlich viel Spaß dabei zu haben, den 6,5-Liter-V12 so richtig auszuwringen. Ganz ohne scheint das Retro-Biest aber selbst für einen Lenkrad-Gott wie Rosberg nicht zu sein.

Bildergalerie: Ferrari Monza SP1 und SP2

Während eines Besuchs des Ferrari-Hauptquartiers in Maranello erhält der F1-Champ von 2016 die Einladung, den Monza SP1 auf dem berühmten Testtrack Fiorano zu fahren. 820 PS und keinerlei Schutz durch ein Dach oder .. ähm .. Scheiben scheinen eine Kombination zu sein, die reichlich Vergnügen bereitet. Vielleicht doch ein bisschen besser als Bahn fahren, oder Nico?

"Ich habe es wirklich genossen, das Ferrari- und Scuderia-Ferrari-Museum mit all seiner Historie zu besuchen: Epische Ferrari-Klassiker, beeindruckende Ferrar-F1-Autos und die schnellsten und stärksten Ferrari-Hypercars", sagt Nico über seinen Italien-Ausflug. "Und dazwischen konnte ich noch die Ferrari-Fertigung beisichtigen - eine großartige Erfahrung, die 488 Pistas zu sehen, wie sie direkt vom Band rollen! Anschließend kam ich nach Fiorano - der Ferrari Teststrecke - für ein paar unglaubliche Hotlaps im auf 160 Exemplare limitierten Ferrari Monza SP1."

Für uns macht es immer Spaß, ein bisschen was vom Leben der Formel-1-Fahrer mitzubekommen und es scheint als genieße Rosberg sein Leben in vollen Zügen, so ganz ohne Vertragszwang. Irgendwie ist es aber auch sehr interessant zu beobachten, wie ein Mercedes-Weltmeister derart intimen Zugang zur Welt von Ferrari erhält.