Die SUVs E-Tron und E-Tron Sportback sollen auch RS-Versionen kriegen

2019 dürfte das umtriebigste Jahr in der Geschichte von Audi Sport gewesen sein. Facelifts inklusive brachte man satte acht neue RS-Modelle auf den Markt. Allerdings könnte der Beginn des neuen Jahrzehnts sogar noch arbeitsreicher werden. Es scheint nämlich, als würden sich die Herrschaften aus Neckarsulm nun weit intensiver um die Elektrifizierung ihres Portfolios kümmern wollen. 

Dass die nächste Generation des RS 4 Avant zum Plug-in-Hybrid mutieren wird, wurde bereits bekannt gegeben. Ein neuer Bericht von Autocar geht nun davon aus, dass in den kommenden Jahren zusätzlich eine ganze Reihe rein elektrischer RS-Modelle kommen werden. 

Der E-Tron GT etwa (Audis Variante des Taycan) wird S- und RS-Derivate erhalten, ganz ähnlich, wie es von Porsches erstem E-Auto 4S-, Turbo- und Turbo S-Versionen gibt. Aktuell ist noch unklar, ob Audis traumhaft schöne Zero-Emissions-Limousine die gleichen technischen Daten einheimst wie die Stuttgarter Verwandschaft, die es aktuell mit 530, 571, 680 und 761 PS Peak-Leistung gibt.

Bildergalerie: Audi e-tron GT concept (2019)

Nur zur Erinnerung: Die Studie des E-Tron GT hatte ein Setup mit zwei E-Motoren, Allradantrieb und einer 96-kWh-Batterie. Sie leistete 590 PS, sollte die 0-100 km/h in 3,5 Sekunden und die 0-200 km/h in etwas über 12 Sekunden erledigen, ehe sie eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h erreichte. Die Reichweite nach WLTP lag bei mehr als 400 Kilometer und das 80-prozentige Laden des Akkus sollte gut 20 Minuten in Anspruch nehmen.

Dem gleichen Autocar-Bericht zufolge plant Audi ab Verkaufsstart des E-Tron GT auch gleich mit der S-Version. Das RS-Topmodell sollte dann etwas später folgen. Im endgültigen Serientrimm dürften wir das Auto auf der Los Angeles Auto Show im November 2020 zu Gesicht bekommen. Für das RS-Modell bedeutet das wohl einen Start gegen Ende 2021.

Angeblich arbeitet Audi Sport obendrein an einem Revival seines unglückseligen R8 E-Tron. Das Original wurde 2009 als Studie vorgestellt, schaffte es aber nie über diesen Status hinaus. Die zweite Generation von 2015 wurde nach vergleichsweise kurzer Zeit wieder eingestellt. Das Problem dieser Superspezial-Version dürfte ihr exorbitantes Preisschild von nahezu einer Million Euro gewesen sein. Während der 16-monatigen Laufzeit wurden nur etwa 100 R8 E-Tron verkauft.

Ähnlich wie sein Vorgänger soll auch der neue R8 E-Tron eine limitierte Edition werden, die sich in puncto Design am Facelift des aktuellen R8 V10 orientieren dürfte. Dank Fortschritten in der Technik rund ums E-Auto stehen die Chancen gut, dass die technischen Daten besser ausfallen als beim R8 E-Tron von 2015. Letzterer hat zwei Motoren, die es zusammen auf 462 PS und 921 Nm Drehmoment bringen. Die 92-kWh-Batterie sorgt für eine Reichweite von 450 Kilometer. 

Und was ist mit den unvermeidlichen SUVs? Auch die hat Audi Sport natürlich auf dem Schirm. E-Tron und E-Tron Sportback sollen S- und RS-Varianten erhalten. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte der R8 durch ein rein elektrisches Supercar ersetzt werden und offenbar sind auch weitere Plug-in-Hybride geplant, um die eigene Performance-Sparte fit für die Elektro-Ära zu machen.