Er soll unterhalb des T-Cross angesiedelt sein

Seit Jahrzehnten baut VW in Brasilien recht spezielle Fahrzeuge für den lokalen Markt in Südamerika: Angefangen vom Brasilia über den SP2 bis hin zum Gol handelt es sich um Autos, die nicht immer den europäischen Geschmack treffen würden. Doch das wird sich bald erstmals ändern. Volkswagen do Brasil hat unter der Projektbezeichnung "New Urban Coupé" ein kleines SUV entwickelt, das global vermarktet werden soll. Jetzt ist der offizielle Name bekannt: Nivus.

Das bis dahin als T-Sport gehandelte Modell ist eine Crossover-Ableitung des Polo, mit viel Bodenfreiheit sowie einem geschwungenem und verlängertem Dach im Coupé-Stil. Das Modell wird in Brasilien im zweiten Quartal 2020 auf den Markt kommen.

Zusammen mit der Enthüllung des Namens veröffentlichte VW einen kurzen Video-Teaser des Modells, der einige Designdetails vorwegnimmt, aber trotzdem das Auto nicht vollständig enthüllt. Soweit wir das beurteilen können, wird er genau die gleiche Basis wie der Polo verwenden, mit einem Radstand von 2,55 Meter, aber eine Art verlängertes Heck haben, um einen größeren Kofferraum anzubieten.

Bereits im Jahr 2012 zeigte VW mit dem Taigun die Studie eines nur 3,86 Meter kurzen SUVs in Brasilien, der man damals gute Chancen auf eine Marktreife einräumte. Doch 2016 wurde das Projekt eingestellt, stattdessen nahm auf dem Genfer Autosalon der T-Cross Breeze die Optik des T-Roc und T-Roc Cabriolet vorweg wie auch den heutigen Namen des aktuell kleinsten SUVs der Marke.

VW Nivus 2020
VW Nivus 2020

Aus den Bildern ist bereits ersichtlich, dass die Vorderseite des Nivus (wieso müssen wir dabei an Lada Niva denken?) in Bezug auf Polo und T-Cross (mit schmaleren Scheinwerfern und hochgezogenen Scheinwerfern) eine andere Optik haben wird, während sich die Rückleuchten in die Heckklappe erstrecken. Seitlich wird das geschwungene Dach durch einen Spoiler ergänzt.

Der Nivus wird in Brasilien ausschließlich mit dem 1.0 TSI und einem 6-Gang-Getriebe, entweder manuell oder automatisch, ausgestattet sein. Frontantrieb ist immer inklusive, wie beim T-Cross ist Allrad keine Option. Ein Blick auf den brasilianischen VW Virtus, einem Polo mit Stufenheck, zeigt eine lokale Spezialität: Im Ethanolbetrieb (dort sehr populär) leistet der Dreizylinder 128 PS, im Normalbetrieb 116 PS.

Zurück zum Nivus: Das auf dem MQB basierende Fahrzeug wird in Brasilien konzipiert und entwickelt. Das als "New Urban Coupé" bekannte Fahrzeug verbindet laut VW Sportlichkeit mit einer hohen Fahrposition. Die Weltpremiere ist für das Frühjahr 2020 geplant. Noch im selben Jahr wird die Produktion im Werk Anchieta aufgenommen und das Fahrzeug ab 2021 auch in Europa gebaut. Denkbar ist, dass dann der Wagen analog zu T-Cross und T-Roc hierzulande als T-Sport vermarktet wird.

Bildergalerie: Volkswagen Nivus 2020