Ghosn-Vertrauter ist geschockt

Der Verwaltungsrat von Renault hat am heutigen Freitag (11. Oktober) beschlossen, den Vorstandschef Thierry Bolloré abzusetzen. Nachfolgerin von Bolloré wird zunächst Finanzvorstand Clotilde Delbos, teilte der französische Hersteller nun mit. Unterstützt wird Delbos von Produktionsvorstand Olivier Murguet und Vertriebsvorstand Jose Vincente de los Mozos, die als  Stellvertreter fungieren werden. Es soll sich aber nur um eine Interimslösung handeln. 

Bolloré gilt als Vertrauter von Carlos Ghosn, der bis Januar 2019 Verwaltungsratschef des Renault-Nissan-Mitsubishi-Konzerns war. Ghosn war wegen Untreue sowie Verstößen gegen Börsenregeln in Japan verhaftet worden und saß mehrfach monatelang im Gefängnis. Derzeit befindet er sich auf freiem Fuß, darf Japan aber nicht verlassen. Bolloré hatte schon zur Zeit von Ghosn den Posten des Chief Operating Officers inne, und war damit die Nummer zwei im Konzern.

Die neue Renault-Interimschefing Clotilde Delbos
Die neue Renault-Interimschefing Clotilde Delbos

Bolloré reagierte nach einem Bericht auf FAZ.net geschockt auf die Entscheidung und sprach von einem Putsch. Er verstehe auch den Grund nicht. Offenbar ist er von dem Schritt des Aufsichtsrats völlig überrascht worden.

Jean-Dominique Senard
Jean-Dominique Senard

Hinter der Entscheidung soll Jean-Dominique Senard stecken, der den Verwaltungsrat (der ähnliche Funktion hat wie ein Aufsichtsrat einer deutschen Aktiengesellschaft) leitet. Senard wurde im Januar 2019 Nachfolger von Carlos Ghosn als Vorsitzender und Präsident von Renault. Für das operative Geschäft jedoch war bisher Thierry Bolloré zuständig.