Premiere für neue Sensoren der "Advanced Driver Assistance Systems"-Plattform

Schon im April 2019 kündigten Volvo-Offizielle eine Elektro-Version des XC40 an. Nun steht die Enthüllung kurz bevor: Am 16. Oktober 2019 präsentieren die Schweden ihr erstes reines Elektroauto (wenn man vom Polestar 2 absieht).

Wichtig für Volvo war vor allem die Sicherheit: „Der vollelektrische Volvo XC40 wird eines der sichersten Fahrzeuge sein, die wir je gebaut haben“, so Volvo-Sicherheitsexpertin Malin Ekholm. Dazu mussten die Ingenieure die Frontstruktur komplett neu konzipieren und verstärken, um den Wegfall des Verbrennungsmotors zu kompensieren.

Die Batterie wird durch einen Sicherheitskäfig aus extrudiertem Aluminium geschützt, der in die Mitte der Karosseriestruktur eingebettet ist. Dadurch entsteht eine Knautschzone um den Akku. Die Platzierung der Batterie im Fahrzeugboden hat darüber hinaus den Vorteil, dass der Fahrzeugschwerpunkt sinkt, was das Risiko eines Überschlags verringert.

'

Gleichzeitig hat Volvo auch die Karosseriestruktur des Fahrzeugs verstärkt. Der elektrische Antriebsstrang wurde in die Karosseriestruktur integriert, um die bei einem Unfall wirkenden Kräfte noch besser von der Kabine wegzuleiten und so die Belastung der Menschen im Fahrzeug zu reduzieren.

Volvo XC40 (Elektroversion)

Auch im Bereich der aktiven Sicherheitssysteme führt der batterieelektrische Volvo XC40 eine neue Technik ein. Als erster Volvo benutzt das Auto die ADAS-Sensorplattform ("Advanced Driver Assistance Systems"). Diese arbeitet mit einer von Zenuity – einem Joint Venture von Volvo Cars und Veoneer – entwickelten Software. Die neue ADAS-Plattform kombiniert mehrere Kameras, Radar- und Ultraschallsensoren. Aufgrund ihrer Skalierbarkeit soll sie auch für vollständig autonome Fahrzeuge geeignet sein.

Der Elektro-XC40 ist nur ein weiterer Schritt in Volvos Elektrifizierungs-Strategie, die Pressesprecher Olaf Meidt kürzlich bei der Fahrvorstellung des S60 skizzierte. Plug-in-Hybrid-Autos gibt es bereits in vielen Modellreihen. Mitte November 2019 kommt auch eine Plug-in-Version des XC40 hinzu, wahrscheinlich auf Basis des T3, wie 2018 angekündigt. Noch 2019 kommen Mildhybrid-Versionen von Benzin- und Dieselmotoren hinzu. Noch vor Ende 2020 wollen die Schweden alle neuen Modelle elektrifizieren. Bis 2021 sind insgesamt fünf reine Elektroautos geplant, davon drei Volvos und zwei Polestars. Im Jahr 2025 rechnet Volvo damit, dass 50 Prozent seiner Verkäufe auf reine Elektroautos entfallen.

Bildergalerie: Volvo XC40 (Elektroversion)