Der 595 Pista sitzt als Performance-Variante zwischen der Basis und dem Turismo

Keinen Ferrari 488 Pista ergattern können? Keine Sorge, denn jetzt ist ein neuer Pista in der Stadt. Na gut, es handelt sich dabei um einen Abarth 595, aber auch er ist - naja - Performance-orientiert.

Fürs Modelljahr 2020 haben die Italiener den Pista ein wenig aufgefrischt. Mit 165 PS leistet er nun fünf PS mehr als bisher. Falls Sie in Abarths Modell-Wirrwarr mittlerweile komplett den Faden verloren haben, wollen wir hier gerne für neuen Durchblick sorgen. Bis jetzt gab es den Basis-595 mit 145 PS. Darüber rangierte der Turismo mit 165 PS, gefolgt vom Competizione und dem Topmodell Essesse mit jeweils 180 PS. Der Pista (laut Abarth "für junge Fahrer gebaut") ordnet sich zwischen dem Standard-Modell und dem Turismo ein, soll einen stärkeren Fokus auf Performance zu einem attraktiven Kurs bieten. 

Dank eines neuen Garrett-Turbos mit verringertem Verdichtungsverhältnis von 9:1 liegt das maximale Drehmoment von 230 Nm früher an als bisher (bei 2.250 U/min), was die Leistungsabgabe verbessern soll. Ausgeatmet wird über die vortrefflich blubbernde Record-Monza-Auspuffanlage, die zwar im teureren Competizione zum Serienumfang zählt, nicht aber im Turismo. 

Weitere Pista-Goodies sind ein Koni-FSD-Fahrwerk an der Hinterachse, eine Bremsanlage mit 284mm-Scheiben vorne und 240-mm-Discs hinten sowie ein Fünfgang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen. Ein Wert für den Standardsprint wird nicht genannt. Bisher ging es in 7,4 Sekunden von 0-100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit steigt um zwei auf 218 km/h. 

Äußerlich erkennt man den Abarth 595 Pista am matten Asfalto Grau mit giftig grünen Akzenten an Stoßfängern, Spiegelkappen und Rädern. Sollten Sie mit Mattgrau nichts anfangen können, kriegen Sie den Wagen auch in Record Grau, Campovolo Grau, Scorpione Schwarz, Podio Blau, Gara Weiss, Abarth Rot, Modena Gelb oder Adrenalia Grün.

Innen kriegt das neue Modell ein unten abgeflachtes Sportlenkrad und neue Sitzpolster mit Rautenmuster für die serienmäßigen Sportstühle oder die optionalen Rennsportsitze von Sabelt Racing. Außerdem ist ein optimiertes Uconnect-Infotainment mit 7-Zoll-Screen und DAB-Digitalradio an Bord, das auch Apple CarPlay und Android AutoTM kann. Die Abarth Telemetry ermöglicht die Messung von Rundenzeiten und das Speichern von Strecken und Routen.

Noch 2019 soll der frische 595 Pista zu den Händlern rollen. Preise wurden noch nicht genannt. Bisher startete das Auto bei 22.490 Euro.

Bildergalerie: Abarth 595 Pista