Zwei scharfe Italiener im Zeichen des Skorpions

Abarth beschenkt sich selbst. Und zwar mit ziemlich flotten Präsenten. Auf dem Genfer Autosalon 2019 feiert die Marke mit dem Skorpion ihren 70. Geburtstag. Abarth präsentiert auf dem Messestand den neuen 595 esseesse und den streng limitierten 124 Rally Tribute.

Der Abarth 595 esseesse ist laut Hersteller eine moderne Hommage an das legendäre Tuning-Kit der 1960er Jahre, das erstmals vor genau zehn Jahren für den Abarth 500 erfolgreich nachgebaut wurde. Die Ursprünge reichen zurück in die große Zeit des Carlo Abarth. In den 1960er-Jahren erfand er ein Tuning Kit, mit dem man die Leistung eines Serienautos gezielt und sicher steigern konnte. Bereits 1964 debütierte der erste Abarth 595 esseesse, der mit Hilfe eines Solex 34 PBIC-Vergasers und eines speziellen Ansaugkrümmers sehr sportlich abgestimmt wurde. Der Ventildeckel bestand aus einer Leichtmetalllegierung und wurde aus einem einzigen Stück gegossen. Dadurch stieg die Leistung auf 24 KW (32 PS). Äußerlich war das Auto an den Gummibändern zu erkennen, die anstelle des üblichen Schlosses die Motorhaube sicherten. Ebenso durch das emaillierte Logo der Marke Abarth und das Monogramm mit dem Doppel-S auf Motorhaube und Kofferraum. Im Inneren zierte der in schwungvollen Kleinbuchstaben geschriebene „esseesse"-Schriftzug (die lautmalerische Bezeichnung des Kürzels SS) das Armaturenbrett. Der Erfolg gab Carlo Abarth Recht, denn nicht nur bei italienischen Sportwagenenthusiasten war dieses bis 1971 gebaute Fahrzeug sehr beliebt.

2008 kam der neue Abarth 500 auf den Markt, ab 2009 war das originale esseesse-Tuning Kit für den 500 erhältlich. Damit stieg die Motorleistung auf 118 kW (160 PS). Inklusive waren ein mit Eibach-Tieferlegungsfedern modifiziertes Fahrwerk und eine leistungsstarke Bremsanlage.

Genau 10 Jahre später, feiert die legendäre „esseesse"-Version als sportliche Spitze unter den „giftigen Skorpionen" sein Comeback. Dieses besondere Fahrzeug ist mit dem stärksten Triebwerk der Baureihe ausgestattet: 132 kW (180 PS) leistet der Motor und sorgt für maximale Sportlichkeit. Akustisch untermalt wird der Fahrspaß durch das tiefe Grollen der speziell entwickelten "Abarth by Akrapovic"-Auspuffanlage.

Bildergalerie: Abarth 595 esseesse (2019)

Der neue Abarth 595 esseesse verfügt außerdem über eine leistungsstarke Brembo-Bremsanlage. Dank der gelochten, belüfteten vorderen Bremsscheiben und den übergroßen roten Bremssätteln sorgt sie für ein hervorragendes Ansprechverhalten und optimale Verzögerung auch im Grenzbereich. Außerdem richtet das System die Bremsbeläge immer wieder neu aus, so dass eine schnellere Wärmeableitung und somit eine schnellere Reaktionsfähigkeit beim Verzögern erzielt wird.

Ebenfalls Standard ist der spezifische Luftfilter von BMC, der im Vergleich mit herkömmlichen Luftreinigern einen höheren Durchfluss der Ansaugluft ermöglicht. Dadurch wird die Verbrennungsqualität des Motors verbessert - und seine Leistung erhöht. Die sportive Ausrüstung des neuen Abarth 595 esseesse wird durch die Hinterradaufhängung mit Koni FSD (Frequency Selective Damping) vervollständigt. Auch das Sperrdifferential D.A.M. ist bei diesem Modell automatisch dabei. Teil der Serienausstattung ist auch die Navigation mit 7-Zoll-Touchscreen und der Abarth-Telemetrie.

Optisch setzt der Abarth 595 esseesse auf 17-Zoll-Supersport-Leichtmetallräder in neuem Racing White-Finish sowie Abarth-Seitenstreifen und Spiegelkappen. Die Verbindung zur Motorsportgeschichte der Marke mit dem Skorpion wird beim 595 esseesse auch durch die „Sabelt 70" -Sitze mit Carbon-Heckschale und der eingestickten „70" deutlich zum Ausdruck gebracht.

Auf der Messe in Genf feiert auch der neue Abarth 124 Rally Tribute seine Weltpremiere. Er symbolisiert den Triumph des erfolgreichen 124 rally: Dieses Fahrzeug gewann im vergangenen Jahr den FIA R-GT Cup und errang rund 40 Klassensiege bei einem Dutzend nationaler Meisterschaften. Der neue Abarth 124 Rally Tribute auf Grundlage des Fiat 124 Spider wird in einer limitierten Auflage von nur 124 Autos produziert. Embleme auf den Schutzblechen weisen direkt auf die Rallye-Erfolge hin. Im Cockpit bestätigt eine Metallplakette den exklusiven Status des Fahrzeugs.

Bildergalerie: Abarth 124 Rally Tribute

Ein geringes Gewicht von nur 1.060 Kilogramm und das hervorragende Leistungsgewicht von 6,2 kg/PS sollen für viel Agilität sorgen. Mit dabei ist zudem ein mechanisches Sperrdifferential. Die Leistung des 124 Rally Tribute beträgt 170 PS aus einem 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbomotor. Das maximale Drehmoment beträgt 250 Newtonmeter, die Spitze liegt bei 224 km/h und die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 km/h erfolgt in 6,8 Sekunden. Ab Werk ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe verbaut. Das Fahrwerk verfügt vorne über eine Doppelquerlenker-Aufhängung mit verstärktem Stabilisator und eine Mehrlenkerachse mit verstärktem Stabilisator.

Serienmäßig ist die legendäre Record Monza-Abgasanlage, dessen besonderes Feature beim neuen Abarth 124 Rally Tribute ein innovatives Dual-Mode-System ist. Dieses kann den Abgasstrom je nach Motordrehzahl modifizieren und liefert ein lineares Drehmoment. Weitere, direkt vom Rennsport abgeleitete, technische Highlights sind die von Brembo entwickelten Bremsen und die ultraleichten 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Racing White-Finish. Die Räder überzeugen nicht nur durch ihr sportives Design, sie sorgen auch für eine Gewichtsersparnis von vier Kilogramm und ein spürbar verbessertes Handling.

Der neue Abarth 124 Rally Tribute ist in zwei Karosseriefarben erhältlich: Costa Brava Rot und Turini Weiß, beide kombiniert mit einer mattschwarzen Motorhaube - einem Verweis auf den historischen Abarth 124 Rally aus den 1970er Jahren. Ganz nebenbei sorgt dieses Feature beim Fahrer für eine Verringerung der Sonnenblendung.

Bildergalerie: Abarth auf dem Genfer Autosalon 2019