Er basiert auf dem I.D. Crozz und wird vermutlich im Frühling debütieren.

Volkswagen geht bei der E-Mobilität aufs Ganze. Nach dem gestrigen Debüt des kompakten ID.3 auf der Frankfurter IAA scheint es nun Schlag auf Schlag zu gehen. Einem Bericht von Automotive News zufolge wird der Autobauer im Frühjahr 2020 seinen angekündigten Elektro-Crossover vorstellen. Er soll ID.4 heißen. Der Name wurde von einer unbestätigten anonymen Quelle auf der Messe genannt. Offensichtlich ist VW noch nicht bereit, weitere Details bekanntzugeben, obwohl ein seltsam getarnter Prototyp bereits auf dem Stand der Wolfsburger zu sehen ist. 

Der ID.4 wird - mehr oder weniger - auf der Studie ID Crozz basieren. Es sollte sich um einen fünfsitzigen Crossover handeln, der allerdings eine konservativere Karosserieform erhalten wird als das Concept Car. Einen Erlkönig des zweiten neuen VW-Stromers haben wir im August vor die Linse bekommen. Er wirkte eher wie eine Mischung aus SUV und Minivan und weniger wie ein Coupé. Ob er ein ähnlich glattes und schneidiges Gesicht bekommt wie der ID.3, bleibt abzuwarten. Wir gehen aber davon aus.

Bildergalerie: VW ID.4 Prototyp

Unter dem Blech sollte der ID.4 die Architektur und Technik des ID.3 übernehmen. Die Studie, die auch schon auf der IAA 2017 gezeigt wurde, hatte einen E-Motor pro Achse und eine Systemleistung von 306 PS. 

Während der ID.3 eine rein europäische Angelegenheit bleibt, scheint VW den ID.4 auch in den USA vermarkten zu wollen. Sollte der Bericht von Automotive News Recht behalten, folgt auf die Enthüllung im Frühjahr ein Marktstart im Herbst 2020.

Bildergalerie: VW I.D. Crozz concept