Ein Diesel für Europa, ein V8-Benziner für den Rest?

Im Juni dieses Jahres erzählte Alpina-Chef Andreas Bovensiepen unseren Kollegen von Motor1.com USA, dass eine Performance-Version des BMW X7 "großartig für die Vereinigten Staaten wäre". Das geschah während eines Werksbesuchs unserer amerikanischen Mitstreiter in Buchloe. Und dort entdeckten die findigen Herrschaften dann auch noch einen X7-Prototypen, der signalisierte, dass Alpina an einer stärkeren und sportlicheren Variante des bayerischen Flaggschiff-SUVs arbeitet. Nun gibt es quasi die Bestätigung dazu, denn wir haben neue Erlkönigbilder zugespielt bekommen, die zeigen, dass Alpina gerade den kommenden XB7/XD7 am Nürburgring testet. 

Das Versuchsfahrzeug ist leicht getarnt und fährt auf klassischen Alpina-Speichenrädern, die in diesem Fall wohl um die 22 Zoll messen dürften. Außerdem wirkt der Alpina-X7 auf diesen Bildern deutlich tiefer als die Serienversion. Die typische Alpina-Frontlippe ist auch beim größten SUV der Firmengeschichte gesetzt. Zu diesem Zeitpunkt können wir noch nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich bei diesem Erlkönig um einen Diesel oder einen Benziner handelt. Wir tendieren allerdings zum Selbstzünder, einfach aufgrund der Auspuff-Anordnung. Vermutlich arbeitet der Allgäuer Autohersteller sogar an zwei verschiedenen Performance-Varianten des XL-SUVs. Zumindest würde das durchaus Sinn machen. 

Denn in Europa bevorzugen Menschen, die sehr große, sehr starke Sports Utilitiy Vehicle erwerben, nach wie vor den guten alten Diesel. In diesem Fall wäre das BMWs 3,0-Liter-Sechszylinder, der es dank vierer Turbolader auf 400 PS und 760 Nm Drehmoment bringt. Gott weiß, wie viele Reserven das Hightech-Aggregat noch besitzt, aber man munkelt über etwa 50 PS mehr für die Variante aus Buchloe. Das würde den XD7 zum stärksten Serien-Diesel-SUV der Welt machen. Noch vor dem 435 PS starken Audi SQ8.   

Am anderen Ende des großen Teichs lockst du mit einem Diesel natürlich keinen Hund hinterm Ofen hervor. Schon gar nicht, wenn er in einem Luxus-SUV steckt. Deswegen dürfte sich Alpina hier auf eine X7-Version mit V8-Benziner konzentrieren. Eine modifizierte Variante von BMWs 4,4-Liter-Biturbo-V8 aus dem kommenden X7 M50i sollte für mehr als 600 PS gut sein. Die Serienversion ist ja bereits mit 530 PS und 750 Nm unterwegs. Erwarten Sie - auch wenn es beängstigend klingt - eine 0-100-km/h-Zeit von gut 4,5 Sekunden. 

Wann genau Alpina die Markteinführung seines neuen XB7 und/oder XD7 plant, ist noch unklar. Wir gehen von Anfang 2020 aus. Zunächst aber startet der Klein-Hersteller mit seinem neuen B7 auf Basis des kürzlich gelifteten BMW 7er. Die Luxuslimousine ist nur als Langversion mit 608-PS-V8 erhältlich und kostet ab 154.800 Euro.

Bilder: Automedia

Bildergalerie: Alpina XB7/XD7 Erlkönigbilder