Er hat 120 PS mehr als der ursprüngliche Golf VII GTI

Als der Golf 7 GTI debütierte (ja, das ist nun auch schon wieder sechseinhalb Jahre her), brachte es sein 2,0-Liter-TSI-Benziner auf 220 PS. Mit den Jahren legte die Volksport-Ikone aber leistungstechnisch ordentlich zu. Bis zu 310 PS gab es im streng limitierten und großartigen GTI Clubsport S, auch er ein ehemaliger Nordschleife-Rekordhalter für Fronttriebler. Aber lassen Sie uns ein wenig vorspulen. Denn erst kürzlich hat Volkswagen ein neues "Abschiedsgeschenk" für alle Golf VII GTI-Fans auf den Markt gebracht. Es handelt sich dabei um den 290 PS starken GTI TCR, eine Hommage an den TCR-Rennwagen der Marke. Genau den hat nun der weltgrößte VW-Tuner Abt in die Finger bekommen. 

Die Serienleistung von 290 PS und 380 Nm klingt bereits mehr als annehmbar, aber jeder weiß, dass VWs Zweiliter-Turbo noch wesentlich mehr verträgt. Abt steigert die Leistung per Zusatzsteuergerät auf 340 PS und 430 Nm. Der Sprint von 0-100 km/h dauert damit zwei Zehntel kürzer - 5,4 statt 5,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 265 km/h. 

Während der neue Golf GTI TCR zweifelsfrei schnell ist, mangelt es ihm ein wenig an Glanz und Gloria im Fahrverhalten. Auch hier hat Abt Lösungen parat. Fahrwerksupgrades kommen in Form von Sportfedern, einem Sport-Gewindefahrwerk und Sportstabilisatoren, die auch auf das Serienfahrwerk passen und für eine deutliche Reduzierung der Wankneigung sorgen sollen. 

Tja, und sollten Sie auch mit den 18- oder 19-Zoll-Rädern ihres TCR GTI unzufrieden sein, hilft der Kemptener Veredler Ihnen gerne mit einem Satz glanzschwarzer 20-Zöller aus. 

Oder vielleicht doch auf den Golf 8 GTI warten? Der ist bereits für 2020 bestätigt. Als Erlkönig haben wir ihn auch schon erwischt

Bildergalerie: VW Golf GTI by ABT