Dodge behauptet, dass die extrabreite Hellcat die schnellste Serienlimousine der Welt ist.

Dodge präsentiert den Charger SRT Hellcat Widebody. Er soll eine Kombination aus Muscle Car und Familientransporter sein. 

Die fetteren Kotflügel erweitern die Karosserie um knapp neun Zentimeter und ermöglichen es, dass um 28 Zentimeter verbreiterte Reifen in die Schächte passen. Käufer können den Widebody-Umbau auch für den schärferen Charger Scat Pack ordern. Die Bestellungen für beide Modelle starten in den USA in diesem Herbst offen, die Auslieferung beginnt Anfang 2020.

Der überarbeitete Bodykit beinhaltet auch eine neue Frontschürze, die einen winzigen Schlitz unterhalb des Hauptgitters hinzufügt. Laut Dodge ermöglicht dieses Design den direktesten Weg für frische Luft zum Kühler. Die Seitenschweller sind größer, um die Optik der breiteren Kotflügel fortzuführen. Auf dem Heckdeckel befindet sich eine neu gestaltete Spoilerlippe.

2020 Dodge Charger SRT Hellcat Widebody und Scat Pack Widebody

Der Charger Hellcat Widebody hat den bekannten, aufgeladenen 6,2-Liter-V8 mit 707 PS (527 Kilowatt) und 881 Newtonmeter Drehmoment unter der Haube, der an eine Achtstufen-Automatik gekoppelt ist. Die offiziellen Zahlen zeigen, dass das Muscle Car in 3,6 Sekunden 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) erreicht und die Viertelmeile in 10,96 Sekunden zurücklegen kann. Dodge bezeichnet die extrabreite Hellcat als die schnellste Limousine der Welt aus Massenproduktion: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h. Die Verwendung des Vorbehalts "massenproduziert" ist der Weg der Marke, um ein schnelleres Serienfahrzeug wie den neuen Bentley Flying Spur zu umgehen, der mit 333 km/h aufwartet.

Der 2020er Charger Hellcat Widebody profitiert auch von Leistungssteigerungen über seine breiteren Reifen hinaus. Eine überarbeitete Aufhängung beinhaltet steifere Federn, größere Stabilisatoren und adaptive Bilstein-Dämpfer. Eine neue elektrische Servolenkung ermöglicht es dem Fahrer, die entsprechende Einstellung aus verschiedenen Unterstützungsstufen auszuwählen. Ein Satz 15,4-Zoll-Bremsen von Brembo übernimmt vorne die Bremsaufgaben.

2020 Dodge Charger SRT Hellcat Widebody und 2020 Dodge Charger Scat Pack Widebody

Einige neue technische Features verbessern auch die Leistung. So laufen beispielsweise in der Funktion "Race Cooldown" die Ladeluftkühlerpumpe und der Kühlerlüfter weiter, um den Kompressor weiter zu kühlen. Die Line-Lock-Funktion verteilt den Bremsdruck auf die vorderen Bremsen, während der Fahrer einen Burnout zum Aufheizen der Hinterreifen durchführen kann. Die Launch Control ist durch einfaches Drücken eines Schalters möglich. Außerdem verwendet der Startassistent die Raddrehzahlsensoren, um abhebende Räder während des Starts zu verhindern.

Innen sind beheizte und belüftete Laguna-Leder-Vordersitze Standard. Die verfügbaren Polsterfarben sind Schwarz, Schwarz und Sepia oder Schwarz und Demonic Red. Es gibt auch ein optionales Carbon/Wildleder-Paket, das die Instrumententafel und die Mittelkonsole mit Kohlefaserverkleidungen verkleidet, zusätzlich zu Dynamica-Kunstleder auf dem Dachhimmel, A-Säulen und Sonnenblenden.

Das Widebody-Paket ist optional für den Charger Scat Pack erhältlich. Es behält einen Großteil der gleichen Ausrüstung, einschließlich der Brembo-Bremsen, der verbesserten Federung und der elektrischen Servolenkung. Der 6,4-Liter-V8 leistet hier 485 PS (362 kW) und 644 Nm Drehmoment inklusive einer Achtgang-Automatik. Die Spezifikationen von Dodge deuten darauf hin, dass die Limousine in 4,3 Sekunden die 60-mph-Marke (96 km/h) erreichen kann und die Viertelmeile in 12,4 Sekunden zurücklegt.

Bildergalerie: 2020 Dodge Charger SRT Hellcat Widebody und 2020 Dodge Charger Scat Pack Widebody