Audi-Chef Bram Schot kündigt einen elektrischen R8-Nachfolger an

Im Rahmen der Audi-Hauptversammlung 2019 in Neckarsulm hat Konzernchef Bram Schot für einen Paukenschlag gesorgt. Sowohl der Audi TT als auch der Audi R8 werden keinen direkten Nachfolger bekommen. Das übergeordnete Ziel laut Schot: "Wir wollen Audi profitabler und wertvoller machen."

Sehen wir uns genau an, was Schot gesagt hat. Eine interessante Aussage betrifft die Zukunft des A8. Hier heißt es: "Die nächste Generation des Audi A8 könnte ausschließlich elektrisch fahren. Das ist noch nicht entschieden. Ich kann es mir aber gut vorstellen. Wir denken darüber nach, mit einem völlig neuen Konzept für den A8 die Oberklasse zu revolutionieren."

Hinsichtlich TT und R8 sieht Audi-Boss Schot die Lage nüchtern: "Die Realität zeigt: Wir tanzen als Unternehmen schon seit Jahren auf zu vielen Hochzeiten. Es wird in Zukunft viele Dinge geben, die wir nicht mehr machen. Oder Dinge, die wir weniger machen. Wir konzentrieren maximale Ressourcen auf unsere Schlüsselprojekte. Das heißt, weniger Komplexität in neuen Modellen, weniger Komplexität in unserem Angebot insgesamt. Wir haben fast ein Drittel unserer Motor-Getriebe-Kombinationen gestrichen. Und wir durchkämmen unser Portfolio weiter auf Kundenrelevanz."

Bildergalerie: Audi R8 (2019) im Test

Schot weiter: "Denn zum Fokussieren gehört auch das Weglassen. Den Audi TT zum Beispiel. Seit zwei Jahrzehnten haben wir den jungen, emotionalen Sportwagen in unserem Angebot. Als Coupé und als Roadster. Das Sondermodell Audi TT Quantumgrau Edition haben wir heute hier auf der Hauptversammlung ausgestellt. Mit ihm starten wir den Onlinehandel für Neufahrzeuge. In wenigen Jahren werden wir den TT durch ein neues emotionales Modell in der gleichen Preisklasse ersetzen. Durch ein Elektroauto. Nochmals: Fokussieren heißt auch Weglassen. Zum Beispiel den Sportwagen R8. Brauchen wir einen Nachfolger mit Verbrennungsmotor? Passt das zu unserer Vision? Das wird die Diskussion zeigen."

Sofort gestrichen werden sowohl der Audi TT als auch der R8 natürlich nicht, schließlich haben beide Modelle erst kürzlich ein Facelift bekommen. Rechnet man mit normalen Modellzyklen, wird sich in drei bis vier Jahren zeigen, womit Audi diese Lücke füllt.

Bildergalerie: Audi TT RS (2019)