Erste Information zu Gewicht, Motoren und dem Preis des Peugeot-208-Bruders

Im September 2019 wird der neue Opel Corsa auf der IAA vorgestellt. 1982 geboren, sind seither fast 14 Millionen Einheiten produziert worden. Die sechste Generation (intern Corsa F genannt) ist der erste Opel, der vollständig unter der Regie von PSA entwickelt wurde, und das erste Modell der Rüsselsheimer, das es auch komplett elektrisch geben wird. Ein Auto, das die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich nicht nur technisch, sondern auch mit eigenen Rädern überquert, da ich einer der wenigen war, der die noch getarnten Prototypen der finalen Validierung entlang der Straßen, die Hornbach mit Bichet verbinden, bereits im Voraus ausprobieren konnte.

Abmessungen und Innenraum:

Wagen wir einen ersten Vergleich zum aktuellen Modell. Ohne genaue Größenangaben zu machen, sieht man deutlich, dass Motorhaube und Karosserie stärker voneinander getrennt sind. Der vordere Überhang geriet kürzer (minus 50 Millimeter), die Länge hat leicht zugenommen (jetzt sind wir bei 4,06 Meter), während man weniger merkt, dass der Corsa F um 48 Millimeter niedriger ist, da er breiter und stämmiger wirkt. Die Plattform ist die CMP des PSA-Konzerns und damit dieselbe wie beim DS 3 Crossback und dem neuen Peugeot 208. Bemerkenswert ist, dass das Auto 108 Kilogramm weniger wiegt: 40 Kilogramm spart die neue Karosserie ein, 10 Kilo die Sitze, 15 Kilo die Motoren und 2,4 Kilo die Aluminiumhaube. Die Basisversion mit fünf Türen wiegt lediglich 980 Kilogramm. Sobald ich die Tür öffne, sehe ich einen Schalthebel wie bei Peugeot und Citroën. Alles ist von einem weichen, perforierten Stoff verdeckt, aber es gibt einige Fenster, durch die ich schauen kann. Die grundlegende Tatsache ist, dass die Instrumentierung im Gegensatz zum Peugeot 208 analog daherkommt und der dem Fahrer zugewandte Bildschirm des Infotainmentsystems in das Armaturenbrett integriert wurde. Die Raumverhältnisse scheinen sich zu verbessern, zudem habe man, obwohl das Auto niedriger ist, es geschafft, durch eine Senkung des Sitzes um 28 Millimeter minimal (3 mm) in der Höhe zu gewinnen. Es ist unmöglich, die perfekt verpackten Hintertüren und den Kofferraum zu öffnen, aber ich habe eine Zahl: 309 Liter im Vergleich zu den aktuellen 285. Kein Klassenbestwert, aber nicht schlecht. Nebenbei: Als Dreitürer wird es den Corsa künftig wie so viele Kleinwagen nicht mehr geben.

Opel Corsa F (2019) im ersten Fahrbericht

Motoren, Getriebe, Bereifung:

Der Vergleich zwischen Corsa E und F geht weiter: 1,4-Liter-Saugbenziner mit 100 PS gegen den neuen 1,2-Liter-Turbo-Dreizylinder mit gleicher Leistung. Oder für Automatikfreunde: 90 PS und sechs Stufen gegen den gleichen 1200er-Turbo mit 130 PS mit Achtgang-Automatik. Man erkennt schnell, dass die Motoren von PSA spendiert wurden, der neue Peugeot 208 lässt grüßen.  Die "alten Damen" haben 195/55er-Reifen auf einer 16-Zoll-Felge, die "jungen Damen" mit dem Format 205/40 ausgesprochen sportliche Reifen auf 18-Zöllern. Es scheint, dass Opel den neuen Reifen leicht gewinnen lassen wollte, aber dieses Forcieren hat stattdessen einige Verbesserungen noch deutlicher gemacht. Der erste Vergleich ist leistungsorientierter und die Auswirkungen der Leichtigkeit treten sofort zutage: Das Fahrwerk arbeitet viel besser, absorbiert viel und begrenzt die Wankneigung. Das Neue ist auch leiser, trotz einiger Zugluft durch die Tarnung und ist präziser dank einer Steuerung, die in der Mittellage ruhig ist, aber kommunikativ, wenn das Tempo steigt und der Radius der Kurven sich verkürzt. Richtig deutlich wird der Fortschritt bei der Automatikversion des neuen Opel Corsa. Abgesehen von der Differenz von 40 PS markiert das Achtgang-Aisin-Getriebe einen Quantensprung in Geschwindigkeit und Einsatzbereitschaft, der die Qualitäten des Dreizylinders, der seit 4 Jahren den Titel "Engine of the Year" in der 1 bis 1,4-Liter-Kategorie trägt, besonders zur Geltung bringt.

Opel Corsa F (2019) im ersten Fahrbericht

Besonderheiten:

Wir haben vom neuen Corsa (im Foto) bereits nur eines gesehen: die Frontleuchtenanordnung.  Der Deutsche wird als erstes Auto in seinem Segment LED-Matrix-Scheinwerfer einsetzen, die einer Tradition folgen, die 2015 mit dem Astra begann. Die Vorteile dieser Technologie sind bereits bekannt: Sie können die Scheinwerfer immer eingeschaltet lassen. Durch das selektive Ein- und Ausschalten der Dioden haben Sie bei Nacht immer maximale Sicht, aber ohne zu blenden, indem Sie Schattenkegel um die Autos herum erzeugen, die Sie im Gegenverkehr treffen. Zudem können Verkehrszeichen gesondert ausgeleuchtet werden.

Opel Corsa F (2019) im ersten Fahrbericht

Wie viel kostet er?

Der Marktstart erfolgt im November 2019, zunächst die Benzin- und Dieselversionen (es wird hier den 1,5-Liter mit 100 PS nur mit Schaltgetriebe geben). Schon Anfang Juni gibt es die ersten offiziellen Bilder des Opel Corsa F und wir werden wissen, wie viel die Elektroversion kostet. Technisch dürfte sie sich eng am Peugeot e-208 orientieren. Die Preise für den neuen Opel Corsa sind noch geheim, aber Sie können vermuten, dass er unter dem Peugeot 208 und vielleicht sogar unter dem Citroën C3 positioniert sein wird. Zielgruppe für den Corsa ist eine eher traditionelle Kundschaft, so dass sich die drei Konzern-Kleinwagen wohl nicht gegenseitig ins Gehege kommen dürften.

Autor: Nicola Desiderio für Motor1.com Italien

Bildergalerie: Neuer Opel Corsa (2019) im ersten Fahrbericht