Kooperation: Toyota liefert Hybridsystem an Suzuki

Toyota und Suzuki wollen ihre Kooperation ausbauen und künftig Modelle des jeweiligen Partners unter eigenem Logo auf den Markt bringen. So soll es in Europa künftig eine Suzuki-Version des Toyota RAV4 Hybrid geben.

Schon Anfang 2017 haten die beiden japanischen Hersteller ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. In dem nun unterzeichneten Kooperationsvertrag werden nun Einzelheiten festgelegt. Toyota will Suzuki seine Hybridtechnologie für den weltweiten Einsatz zur Verfügung stellen, während Suzuki seine Kompetenz in Sachen Kleinwagen einbringt.

Suzuki will "zwei neue elektrifizierte Fahrzeuge auf Toyota-Plattformen (RAV4, Corolla)" in Europa auf den Markt bringen. Das dürfte sich auf die neuen Versionen von RAV4 Hybrid und Corolla Hybrid beziehen.

Toyota übernimmt im Gegenzug "neu entwickelte Suzuki-Motoren für kompakte Fahrzeuge". Sie werden "mit Unterstützung von Denso und Toyota gebaut und bei Toyota Motor Manufacturing Poland hergestellt". Dabei könnte es sich um die Turbobenziner 1.0 Boosterjet und vor allem 1.4 Boosterjet handeln. Während der 1.0 Boosterjet eine ähnliche Leistung hat wie der 1.2 Turbo von Toyota, fehlt Toyota bislang ein stärkeres Aggregat wie der 1.4 Boosterjet mit 140 PS.

Auch in nichteuopäischen Märkten wie Indien und Afrika wollen die beiden Marken kooperieren. So wird Toyota eine Version des Suzuki Baleno in Afrika auf den Markt bringen. Zudem wollen Toyota und Suzuki zusammen einen Kompaktvan entwickeln, der zunächst in Indien auf den Markt kommen soll.