Das kleine SUV unterhalb des Karoq debütiert in Genf

Wie angekündigt wird Skoda Anfang März 2019 auf dem Genfer Autosalon die Serienversion des Vision X (siehe Bilder) vorstellen, nachdem die SUV-Studie exakt ein Jahr vorher dort debütierte.

Jetzt startet die Marke mit einem ersten Teaserbild die scheibchenweise Kommunikation zu dem neuen Fahrzeug. Sein Name ist noch unbekannt, aber wie bei den anderen SUVs von Skoda (Karoq/Kodiaq und Kamiq für China) erwarten wir einen Namen, der mit K anfängt und auf Q endet. Auf den Markt kommt das Fahrzeug voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Auf dem ersten Foto des subkompakten SUVs lässt sich bereits die Frontpartie erahnen. Man erkennt markante LED-Scheinwerfer mit nach oben abgesetzten Tagfahrlicht und integrierten dynamischen Blinkern. Soweit sichtbar ähnelt der Wagen damit stark dem Vision X.

Wenig überraschend ist die Nutzung des Modularen Querbaukastens (MQB) als technische Basis, womit wir identische Motoren wie im Seat Arona und VW T-Cross erwarten. Im Gegensatz zu diesen beiden wird die Serienversion des Skoda Vision X die Abmessungen der Studie übernehmen: 4,26 Meter Länge bei 2,65 Meter Radstand. Ähnlich wie beim neuen Scala folgen die Tschechen damit der Devise "Viel Auto und Platz fürs Geld".

In voller Pracht werden wir das neueste SUV von Skoda vermutlich frühestens Ende Februar bewundern können.

'