Der Baby-G wurde in Schweden erwischt. Außen kantige Box, innen neue A-Klasse

Die kompakte Familie rund um die Mercedes A-Klasse wird immer größer. Vermutlich hat es seit Menschen Gedenken noch nie mehr Abkömmlinge eines einzigen Autos gegeben. Wie die A-Klasse Limousine und die B-Klasse aussehen, wissen wir bereits. Die zweite Generation des schneidigen Limousinen-Coupés CLA wird in den nächsten Tagen auf der CES in Las Vegas enthüllt und sehr wahrscheinlich ist es mit dem CLA Shooting Brake auch nicht mehr all zu lange hin. Sind Sie schon durcheinander? Keine Sorge, es kommt noch mehr. 2019 unter anderem auch dieses boxige Crossover. Der GLB wurde ursprünglich als Baby-G-Klasse tituliert, aber diese neuen Erlkönigbilder zeigen einmal mehr, dass das nicht wirklich passt.

Anders als die meisten von uns, arbeiten unsere Erlkönigjäger auch zwischen den Jahren. Die Mercedes-Testfahrer ganz offensichtlich auch. Und so entstanden diese neuen Bilder des noch immer recht stark getarnten GLB kürzlich bei Wintererprobungen an einer schwedischen Tankstelle. 

Während die nächste GLA-Generation weiterhin eine Art höhergelegte A-Klasse mimt, steuert der GLB in eine komplett neue Richtung. Er wird deutlich größer als der GLA, zielt mit seiner kantigen Form eher auf Nutzwert und ein hervorragendes Raumgefühl. Womöglich kommt er sogar als Siebensitzer. Seine breiten, eckigen Rückleuchten haben wenig mit denen der übrigen A-Klasse-Derivate gemein. Auch an der kastigen, eher hohen Front gibt es wenig Gemeinsamkeiten. Wie eine kleine G-Klasse wird der GLB aber auch nicht aussehen. Da erinnert er schon eher an den alten GLK. 

Mercedes GLB 2019 Erlkönig

Aber machen wir uns nichts vor: Der GLB wird äußerlich sehr eigenständig und anders wirken. Innen dagegen ist das Design der A-Klasse omnipräsent. Sonderlich überraschend ist das freilich nicht. Die B-Klasse übernahm bereits das A-Interieur. Bei den CLA-Geschwistern und dem GLB wird es genauso sein. Das bedeutet: Zwei maximal 10,25 Zoll große Screens auf dem Armaturenbrett und für die Bedienung das hochmoderne MBUX-Infotainmentsystem, das Schritt für Schritt in allen neuen Mercedes-Fahrzeugen Einzug halten wird. Ob man beim GLB-Interieur noch die ein oder andere Änderung vornimmt, um den hemdsärmeligen, Nutzwert-orientierten Charakter des Autos herauszustellen, wird sich zeigen.   

Natürlich ist auch bei den Antrieben das Angebot aus der A-Klasse vorgesehen. Wir rechnen mit Vierzylinder-Benzinern und -Dieseln die zwischen 109 und 224 PS leisten. Einen Plug-in-Hybrid dürfte es früher oder später ebenfalls geben. Überraschender dagegen: Sogar ein Prototyp einer AMG-Version wurde bereits gesichtet. Der GLB 35 wird den 306-PS-Turbobenziner samt Allrad und 7-Gang-DKG aus dem A 35 erhalten und wohl in unter fünf Sekunden auf 100 km/h sprinten. Ob es auch einen GLB 45 mit mehr als 400 PS geben wird, bleibt abzuwarten. Mit einer Vorstellung des neuen, praktischen Benz-SUVs rechnen wir bis Mitte 2019.

Fotos: CarPix

Bildergalerie: Mercedes GLB 2019 neue Erlkönigbilder