Das Erlebnis einen neuen Mercedes zu kaufen ... nur eben in klein

Vor einigen Wochen eröffnete Mercedes-Benz zum ersten Mal ein Pop-up-Autohaus in einer Mall im US-Bundesstaat Pennsylvania. Das alleine klingt schon ein wenig schräg, aber der wahre Clou kommt erst noch. Wenn das Schild "Lil Benz Dealership" über dem Eingang des temporären Einkaufsmeilen-Händlers es Ihnen nicht ohnehin schon verraten hat, dann liefern wir hier die entzückende Auflösung. Das Konzept ist relativ simpel: Wenn Mama und Papa einfach zum Mercedes-Händler hineinspazieren, sich informieren, Probefahrten machen können, warum nicht eigentlich auch ihre Zöglinge? Also widmete Mercedes den Kleinen einen ganzen Tag, um ihnen das "Ich-kaufe-einen-Mercedes-Erlebnis" näher zu bringen. Klingt ziemlich cool, oder? 

 

Genau wie beim echten Händler hatten die Kids die Gelegenheit, eine ganze Reihe verschiedener Modelle Probe zu fahren. Unter anderem konnten die Kleinen einen CLA 45 AMG, einen SLS AMG und eine G-Klasse für eine Ausfahrt entführen. Ein Führerschein war dabei übrigens nicht nötig. Jeder Kunde, der für eine Testfahrt vorbeischneite, erhielt dafür eine modellspezifische Bedienungsanleitung, die glücklicherweise auch als Malbuch Zweitverwendung finden konnte. Das Highlight hatte dann doch wieder mit dem Thema Fahrerlaubnis zu tun, denn beim Mini-Benz-Händler erhielt jedes Kind seinen eigenen kleinen Führerschein mit Bild und allem drum und dran.

 

Bildergalerie: Lil Mercedes Dealership

Die kleinen Daimler mögen aus Hartplastik sein, nichtsdestotrotz haben sie ziemlich viele coole Features an Bord. Funktionsfähige Scheinwerfer zum Beispiel, eine Hupe, einen Startknopf, oft sogar ein Radio und viele weitere nützliche Knöpfe, die Kinder für Stunden beschäftigen. Lassen Sie sich halt bloß nicht von dem Biturbo-Schriftzug auf der Fahrzeugseite in die Irre führen, die knapp 6 km/h Höchstgeschwindigkeit hauen vermutlich niemanden so richtig aus den Socken. 

Ob man Mercedes kritisieren sollte, weil der Hersteller so ein bisschen arg früh mit der "Kundenbindung" anfängt? Es werden sich wohl eher die diversen Eltern ärgern, weil ihre Kinder sie mit hartnäckigster Quengelei bezüglich eines neuen fahrbaren Mini-Untersatzes in den Wahnsinn treiben. Die kleinen Daimler sind natürlich online bestellbar und im Pop-up-Store gab es gar Rabatt-Codes. Fröhliche Weihnachten. 

Quelle: Mercedes-Benz USA via YouTube