Audi sieht noch SUV-Lücken in seinem Programm

Immer noch werden in der SUV-Konditorei neue Kuchen gebacken. Große, kleine, schlichte und aufwändig verzierte. Auch Audi mischt hier fleißig mit und arbeitet an der Erweiterung seines Q-Portfolios.

Was einst mit dem Q7 begann, hat sich inzwischen nach unten (Q2) und oben (Q8) ausgeweitet. Doch es gibt noch immer Lücken, die gefüllt werden können. Etwa in Gestalt eines modischen Q3-Ablegers.

Wir hatten bereits kürzlich Bilder des Audi Q4 veröffentlicht, jetzt streift das Coupé-SUV seine üppige Tarnverkleidung ab. So lässt sich die finale Karosserieform gut begutachten. Auffallend ist natürlich die im Vergleich zum Q3 langgezogen abfallende Dachlinie. Der endgültige Name für das Crossover ist noch in der Schwebe, die Entscheider schwanken zwischen Q3 Sportback und Q4.

Technisch basiert das neue SUV jedenfalls auf dem Q3 und nutzt sowohl dessen Motoren als auch dessen Getriebe. Gebaut wird der Audi Q4 im ungarischen Györ, wo bereits die A3-Familie und der TT vom Band laufen. Mit Blick auf den RS 3 ist auch ein heißer RS Q4 mit 400-PS-Fünfzylinder denkbar. Auf den Markt kommt der Q4 wohl im Sommer 2019.

Fotos: CarPix