VW will noch bis 2040 und darüber hinaus Verbrennungsmotoren bauen

VW will noch bis 2040 und darüber hinaus Verbrennungsmotoren bauen

Entwicklungsvorstand Welsch: Meldungen waren arg übertrieben

Kürzlich erregten Aussagen vom VW-Chefstrategen Michael Jost zur Zukunft des Verbrennungsmotors erhebliche Aufmerksamkeit. Danach sollte die 2026 startende Generation von Verbrennungsmotoren zugleich die letzte sein. Nun präzisierte VW-Entwicklungsvorstand Frank Welsch in Car Sales die Statements. Die Meldungen über den Tod des Verbrennungsmotors bei VW seien arg übertrieben, sagte Welsch.

VW engagiere sich nach wie vor für eine breite Palette von Antrieben, vom Benzin- und Dieselmotor, über Erdgas, Hybridantrieb, den Plug-in-Hybrid und den reinen Elektroantrieb. Der Konzern werde auch über 2026 hinaus Autos mit Verbrennungsmotor produzieren -- bis 2040 und länger. Außerdem hätten sich die Aussagen von Jost auf Europa mit seinen strengen CO2-Grenzwerten bezogen. In Regionen wie Afrika würde VW noch lange Autos mit Verbrennungsmotor anbieten.

Dennoch plant VW offenbar das Ende des Verbrennungsmotors und den Ersatz durch den Elektroantrieb ein. Mitte November hatte VW-Chef Herbert Diess angekündigt, die Investitionen in die Elektromobilität auf 30 Milliarden Euro aufzustocken. Für die Elektroautos wurde der Modulare Elektrobaukasten (MEB) entwickelt. Auf ihm sollen bis Ende 2022 nicht weniger als 27 Fahrzeuge von vier Konzernmarken basieren, darunter die Serienversionen des VW ID., des ID. Crozz, des ID. Buzz.

Quelle: Car Sales

 
Deutschland
Unsere internationalen Ausgaben