Elektrisch angetriebene Hinterachse vor allem zum Anfahren

Weltpremiere feierte der neue Toyota Prius schon im November 2018 auf der Los Angeles Auto Show, nun steht er auf der Automesse in Brüssel (18. bis 27. Januar 2019). Vor allem bekommt die neue Version optional eine elektrisch angetriebene Hinterachse, so dass sich ein Allradantrieb namens AWD-i ergibt.

Die Hinterachse wird von einem zusätzlichen Elektromotor angetrieben, der nur 5,3 Kilowatt (7,2 PS), aber ein hohes Drehmoment (angeblich 570 Nm bei einem Übersetzungsverhältnis von 10,4) bietet. Der Hinterachsantrieb schaltet sich beim Anfahren automatisch zu. Dies geschieht bei normalen Straßenverhältnissen bis zu 10 km/h, auf nasser und vereister Straße zwischen 10 und 70 km/h. Die Einheit ist kompakt und leicht. Da es weder eine Längssperre noch eine Antriebswelle gibt, verringern sich Kofferraumvolumen und Effizienz kaum, so Toyota. Der Prius AWD-i besitzt einen Nickel-Metallhydrid-Akku, der besonders auf niedrige Temperaturen ausgelegt ist. Daneben gibt es nach wie vor einen frontgetriebenen Prius, der nun mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet ist.

Wie bisher basiert der Prius auf der Toyota New Global Architecture in der Kompaktklasse-Version TNGA-C. Was das Design angeht, so erhält der neue Prius scharfe, schlanke LED-Scheinwerfer, die die Fahrbahn nun besser ausleuchten sollen. Zu den Änderungen gehören auch zwei neue Farben (Emotional Red und Aqua Breeze), neue 17-Zoll-Alufelgen und eine neue Optik für die 15-Zoll-Radkappen.

2019 Toyota Prius AWD-e

Innen gibt es kleine Änderungen an der Mittelkonsole und einigen Bedienelementen am Armaturenbrett, dazu andere Sitzbezüge. Außerdem wurde der Schacht zum kabellosen Laden vergrößert. Das Head-up-Display zeigt nun auch Turn-by-Turn-Navigationsanweisungen an. Der Touchscreen für das "Toyota Touch 2"-System reagiert nun schneller und kann auch per Fingergeste bedient werden, wie vom Smartphone gewohnt.

Dass Toyota Europe in seiner Pressemitteilung den riesigen, vertikal eingebauten Monitor nicht erwähnt, der auf den Bildern von der Los Angeles Auto Show zu sehen ist, liegt daran, dass dieser für die USA nicht neu ist: Dort gab es dieses Display im Tesla-Stil schon bei der alten Version. Das gleiche gilt für den anderen Wahlhebel für die Automatikmodi R, N, D und B. In der Pressemitteilung zur Weltpremiere von Toyota Deutschland fehlt auch der Hinweis auf die elektrisch angetriebene Hinterachse. Daher dürfte der Prius AWD-i nicht nach Deutschland kommen. Die Preise für den neuen Prius wurden noch nicht genannt. Bisher begannen sie bei 28.450 Euro.

Bildergalerie: 2019 Toyota Prius AWD-e