Front und Heck des 5-Meter-SUVs kriegen neuen Look. Und die Motoren?

Etwas mehr als drei Jahre hat der aktuelle Audi Q7 jetzt auf dem Buckel. In der automobilen Zeitrechnung bedeutet das: Facelift-Zeit. Dazu passen unsere neuesten Erlkönigbilder, die zeigen, dass Audis Ingenieure offenbar schon hart an der Modellpflege des 5-Meter-Trumms arbeiten. Und weil man schon dabei ist, macht man den sportlicheren SQ7 auch gleich frisch, obwohl dieser erst seit Mitte 2016 auf dem Markt ist.

Was man trotz der üblichen Tarnfolien-Maskerade schon jetzt erkennen kann: Übertreiben werden es die Audi-Designer mit der Aufarbeitung des Q7 eher nicht. Der Grill sieht ein wenig kleiner aus als bisher und auch am unteren Ende der Frontschürze deuten sich dezente Änderungen an. Die Scheinwerfer sehen hier nicht viel anders aus als bisher. Vermutlich wird man ihr Innenleben ein wenig aufpolieren. Leider gewähren unsere Bilder keinen all zu guten Blick auf das Heck des Q7, aber unsere Fotografen berichten von kleinen Optimierungen im unteren Sektor der Heckschürze. 

Was Technik und Interieur betrifft, wird sich der Q7 2019 wohl am neuen Q8 orientieren. Sprich: Der neueste Schrei in puncto Assistenzsysteme und das viel gelobte Bediensystem mit großem Instrumenten-Screen und zwei nicht minder mächtigen Touchscreens für Infotainment und Klimasteuerung dürfte auch im Q7 Einzug halten. 

Schwieriger wird es, was die Motoren betrifft. Aktuell gibt es den Q7 nur mit zwei 3,0-Liter-TDIs, die 231 und 286 PS leisten. Nach dem Facelift könnte der 340-PS-Sechszylinder-Benziner dazu stoßen. Was mit dem 373-PS-Dieselhybrid passiert, wird sich zeigen.

Ähnliches gilt für den SQ7. Auch hier gibt es kleinere Design-Änderungen an Front und Heck. Viel wichtiger ist aber die Frage, was mit seinem V8-Diesel passiert. Der 435-PS-Selbstzünder mit elektrischem Zusatzverdichter ist sicher eines der feinsten und beeindruckendsten Diesel-Aggregate aller Zeiten. Aber momentan bietet ihn keiner mehr an. Porsche und Bentley haben ihn aus dem Programm genommen und auch bei Audi heißt es, er sei temporär "ausverkauft". Dass man den 900-Nm-Brummer Euro-6d-Temp-tauglich kriegt, scheint hiermit wahrscheinlich. Kaum vorstellbar, dass der SQ7 künftig mit anderem Motor vorfährt. 

Die überarbeiteten Versionen des Audi Q7 dürften Anfang bis Mitte 2019 kommen.

Quelle: Carpix

Bildergalerie: Audi Q7 und SQ7 Facelift Erlkönig