Außerdem neuer Ausstiegsassistent mit Fahrradwarnung

Ein neuer V6-Twinturbodiesel mit 306 PS namens SDV6 steht im Mittelpunkt der Optimierungen beim Land Rover Discovery. Er ergänzt den 240 PS starken Diesel SD4 sowie den 300-PS-Benziner Si4. Außerdem erhält der Allrounder (Land Rover bezeichnet den Discovery als sein vielseitigstes SUV) einen Ausstiegsassitenten mit Fahrradwarner.

Bisher gab es den 4,97 Meter langen und fünf- oder siebensitzigen Discovery mit zwei Benzinern (ein R4 und ein V6) sowie drei Dieseln (zwei R4 und ein V6). Künftig wird die Palette offenbar von sechs auf drei Motoren verkleinert. Die Einstiegsmotoren auf Otto- und Dieselseite (Si4 und SD4) bleiben, der V6-Benziner entfällt, währen der alte V6-Diesel mit dem Kürzel Td6 und 258 PS durch das erwähnte neue Aggregat SDV6 ersetzt wird. Land-Rover-Fans kennen den SDV6 bereits vom Range Rover Sport. In der Discovery-Preisliste steht das Aggregat ebenfalls bereits seit Juni 2018 (als Sd6) -- offenbar ist die neue Version erst jetzt lieferbar.

Hinter dem Motorenkürzel SDV6 verbirgt sich jedenfalls ein Dreiliteraggregat mit 306 PS und 700 Newtonmeter. Damit beschleunigt der Allradler in 7,5 Sekunden auf 100 km/h. Wie alle Disco-Versionen kann er bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast an den Haken nehmen. Vor der Integration in den Discovery unterzogen die Ingenieure den SDV6 einer grundlegenden Überarbeitung. Während die parallel-sequenzielle Turboaufladung der zwei Lader unverändert blieb, erhielt das V6-Triebwerk ein neues Einlasssystem mit zwei Ladeluftkühlern und modifiziertem Einspritzdüsendesign samt Achtlochdüsen. Das soll für üppige Leistung bei niedrigen Emissionen sorgen. Die beiden Ottomotoren wurden mit Partikelfiltern ausgerüstet – nun hat die gesamte Benziner-Palette von Land Rover Filter. Der Disco SDV6 erfüllt damit die scharfe Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Land Rover Discovery MY 2019
Land Rover Discovery MY 2019
Land Rover Discovery MY 2019

Neu bei den Assistenzsystemen ist ein Totwinkel-Warner bei Türöffnung. Er warnt die Insassen beim Aussteigen, wenn sich von hinten Fahrräder oder andere Autos nähern. In diesem Fall blinken in den Türen Warnleuchten auf. Ebenfalls neu im Discovery ist eine Stop & Go-Funktion für den Abstandstempomaten. Damit fährt das SUV auch nach einem Stopp automatisch wieder an -- allerdings wie behördlich vorgeschrieben nur, wenn der Stopp nicht länger als drei Sekunden dauert. Außerdem wurden die Assistenzsysteme nun in Pakete verpackt. Zur Wahl stehen Park-Paket, Fahrassistenz-Paket und Fahrassistenz-Paket Premium. Gleich bleiben die Ausstattungsvarianten S, SE, HSE und HSE Luxury. Die Preise beginnen bei 56.600 Euro für den Discovery S mit dem 300-PS-Benziner. Der Disco SDV6 ist ab 67.200 Euro in der SE-Ausstattung erhältlich.

Bildergalerie: Land Rover Discovery Modelljahr 2019