Gelände-Ikone im Softroader-Look

Auf dem Weg zur Fahrpräsentation des neuen Land Rover Discovery 5 schlage ich eine Zeitschrift auf und mir springt genau dieses Auto auf einer doppelseitigen Werbeanzeige entgegen. Darauf zu sehen ist der neue Siebensitzer, wie er gerade eine geteerte Straße in Richtung staubiges Gelände verlässt. Der darüber stehende Werbespruch? ,Weil nur 0,021347 Prozent der Erdoberfläche aus Asphalt bestehen." Ja, der Discovery war stets für seine beeindruckenden Offroad-Fähigkeiten bekannt. Bei der neuen, aufpolierten und SUV-ähnlicheren Optik stellen sich also gleich mehrere Fragen: Hat auch die fünfte Generation diese Eigenschaften beibehalten? Und ob Land Rover auch die Onroad-Persönlichkeit weiterentwickelt hat? Zeit für einen Test. Und ich kann Sie beruhigen: Der neue Disco mag zwar urbaner aussehen, von seiner Schweizer-Taschenmesser-Attitüde hat er aber nichts verloren.

Die erste Discovery-Generation kam 1989 auf den Markt. Bis heute wurde die Modellreihe 1,2 Millionen Mal verkauft. Ein wichtiges Auto für Land Rover also. Jetzt ist aber Schluss mit kantiger Geländewagen-Gestaltung. Nach vier Generationen ist nicht nur die Designsprache von Land-Rover-Chefdesigner Gerry McGovern deutlich zu erkennen, der rundgeschliffene Look rührt auch von einer konsequenten Entwicklung im Windkanal. Mit einer Länge von 4,97 Meter, einer Breite von 2,07 Meter und einer Höhe von 1,85 Meter wirkt der Disco...