300 PS und schärferer Klang

Renault spitzt den Mégane R.S. an: Wie schon beim Vorgänger gibt es bald wieder eine nachgeschärfte Trophy-Variante des starken Kompakten. Im neuen Mégane R.S. Trophy bringt es der 1,8-Liter-Turbobenziner (bekannt aus der Alpine A110) auf 300 PS, ein Plus von 20 PS gegenüber dem normalen R.S.-Modell. Mit Sechsgang-Schaltgetriebe stehen 400 Newtonmeter Drehmoment bereit, mit EDC-Doppelkupplungsgetriebe sind es sogar 420 Newtonmeter. Neu ist auch ein Partikelfilter im Abgasstrang, mit dessen Hilfe der Motor die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt. Handgeschaltet sprintet der Franzose in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, maximal sind 260 km/h möglich.

Lesen Sie auch:

Sportliche Zutaten

Was gibt es noch an scharfen Zutaten im neuen Mégane R.S. Trophy? Eine Klappe im Endschalldämpfer reguliert auf Knopfdruck die Geräuschkulisse. Serienmäßig ist neben 19-Zöllern der Größe 245/35 das Cup-Chassis. Es beinhaltet um 25 Prozent straffere Stoßdämpfer, 30 Prozent steifere Federn und um zehn Prozent festere Querstabilisatoren. Hinzu kommt eine mechanische Torsen-Differenzialsperre an der Vorderachse.

Ab Werk verfügt der Mégane R.S. Trophy außerdem über Verbundguss-Bremsscheiben aus Grauguss und Aluminium von Brembo. Optisches Kennzeichen des 1.419 Kilogramm schweren Wagens ist ein roter Streifen am Luftleitblech in der Frontschürze. Exklusiv sind die Metallic-Sonderlackierungen „Tonic Orange“ und „Sirius Gelb“ erhältlich.

Marktstart für den Mégane R.S. Trophy ist Ende 2018. Die Preise liegen zwischen 38.590 Euro (Schaltung) und 40.490 Euro (EDC).

Bildergalerie: 2018 Renault Megane RS Trophy