Roadster 2.7 im neo-nostalgischen VW-Kleid

Wie könnte ein VW Käfer der Moderne aussehen? Zwar hat VW selbst den New Beetle und den Beetle auf den Markt gebracht, doch sie sind eigentlich nur ein Golf mit Retro-Karosserie. Ein Boxermotor im Heck: So muss Käfer sein, weiß Georg Memminger. Er restauriert mit seiner Firma seit vielen Jahren Käfer Cabrios und Limousinen der Baureihen 1302/1303 auf Neuwagen-Niveau. Jetzt setzt Memminger mit dem Roadster 2.7 eine ganz besondere Duftmarke.

Des Käfers neue Kleider
Auf ein ersten Blick wirkt der Memminger Roadster 2.7 wie ein VW Käfer Cabriolet aus den 1970er-Jahren. Doch selbst Laien sehen sofort, dass dieser Käfer komplett anders ist. Es beginnt schon mit der neu gezeichneten Karosserie: Zwei- statt Viersitzer, massive Höcker hinter den Sitzen und anstelle des hoch bauenden Verdecks ein stilistisch ähnlicher Spoiler. Die Karosserie nutzt einen Stahlrohrrahmen.

Kürzer, aber deutlich breiter
Ein Datenabgleich mit dem VW 1303 Cabriolet von 1973 zeigt die Unterschiede auf: Mit 4,04 Meter ist der Memminger Roadster 2.7 gut sieben Zentimeter kürzer, während der Radstand mit 2,44 Meter ungefähr dem Käfer entspricht. Ein deutliches Plus gibt es in der Breite, sie wächst um rund 15 Zentimeter auf 1,72 Meter. Hinzu kommt eine insbesondere hinten fettere Spur. In den Radhäusern befinden sich 18-Zöller mit 225er-Bereifung vorne und 255ern hinten. Das Fahrwerk setzt auf Federbeine mit verstärktem Radträger vorne und verstärkten Schräglenkern hinten.

Kräftiger Boxer
Herzstück und teilweiser Namensgeber des Memminger Roadster 2.7 ist ein im Haus weiterentwickelter Motor auf Typ-4-Basis (besser bekannt als VW 411/412). Der luftgekühlte Vierzylinder-Boxer mit Katalysator und Saugrohreinspritzung holt 210 PS aus 2,7 Liter Hubraum und liefert 247 Newtonmeter maximales Drehmoment. Ein Fünfgang-Getriebe leitet die Kraft weiter. Und was soll der Spaß kosten? Dazu äußert man sich bei Memminger noch nicht und teilt nur mit, es sei abhängig von der gebauten Stückzahl. Maximal 20 Exemplare des Mega-Käfer wird es geben.

Lesen Sie auch:

Mega-Käfer von Memminger