Autonom fahrendes Robo-Taxi für die City

Genf, 6. März 2018 -- Auch wenn Renault es uns nicht explizit vorschreibt: Die neue Studie EZ-GO dürfte "Easy go" ausgesprochen werden. Der Name ist Programm, denn das Fahrzeug ist ein autonom fahrendes Robo-Taxi, in dem man sitzt und liest und lümmelt. Mit seiner trapezförmigen Silhouette hebt sich der EZ-GO vom Schrankwand-Design anderer Robo-Taxi-Entwürfe (wie VW Sedric, Toyota E-Palette, Fisker Orbit oder Rinspeed Snap) ab.

Voll automatisiert und sicher unterwegs
Die Designstudie für bis zu sechs Personen soll Privatautos und öffentliche Verkehrsmittel ergänzen, nicht ersetzen. Der Nutzer können den EZ-GO per Smartphone heranrufen oder an festen Stationen zusteigen. Zum Einsteigen schwingt das Glasdach an der Vorderseite des EZ-GO nach oben. Hält das Fahrzeug nicht an einer Andockstation, erleichtert eine ausklappbare Rampe den Einstieg. Die Sitze sind kommunikationsfördernd in U-Form gruppiert. In die Innenseite der Fronttür ist ein Display integriert, auf dem die voraussichtliche Fahrzeit sowie Zwischenstopps angezeigt werden.

Autonomes Fahren, Level vier
Das Lenken, Gasgeben und Bremsen entfällt, denn der EZ-GO erfüllt alle Anforderungen für die vierte von fünf Stufen des autonomen Fahrens. Dieser sogenannte "Mind off"-Level erlaubt das voll automatisierte Fahren auf hierfür zugelassenen Straßen. Bei unvorhergesehenen Vorfällen bremst es und hält an einer sicheren Stelle.

Elektromotor an der Hinterachse und Allradlenkung
Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor an der Hinterachse. Die flache Batterie ist unter dem Fußboden eingebaut. Geladen wird sie induktiv, während das Fahrzeug an einer Andockstation auf Fahrgäste wartet. Eine Hinterradlenkung erhöht die Wendigkeit, außerdem kann die Karosserie für Temposchwellen um mehrere Zentimeter angehoben werden.

15 autonom fahrende Modelle bis 2022
Renault will bis 2022 im Rahmen des Strategieplans "Drive the Future" 15 autonom fahrende Modelle sowie acht rein elektrische und zwölf elektrifizierte Fahrzeuge auf den Markt bringen. Das autonome Fahren soll schrittweise unter dem Namen "Renault Easy Drive" in die Serie eingeführt werden. 2019 erscheint das erste Modell mit teilautonomen Fahrfähigkeiten auf Stufe zwei ? diese Stufe wird allerdings schon mit einem Stauassistenten erreicht. Stufe vier will Renault ab 2022 erreichen.

Lesen Sie auch:

Renault EZ-GO