Anzeige

Die zweite Evolutionsstufe des Opel Insignia kann sich durchaus sehen lassen. Doch so mancher vermisst etwas Esprit, das gewisse Etwas. Hier bringen die Fahrwerksprofis von H&R ihre Expertise ein: Die Sauerländer rüsten den Mittelklassewagen mit Sportfedern aus.

Speziell angepasste Sportfedern
H&R hat die Sportfedern speziell auf die Achslasten und die Seriendämpfer beziehungsweise das adaptive Flexride-Fahrwerk abgestimmt. Das H&R-Programm deckt auch alle Motorisierungs- und Karosserievarianten der neuen Insignia-Generation ab, Fronttriebler werden genauso verarztet wie Versionen mit Allradantrieb.

Auch Spurverbreiterungen sind erhältlich
Die Sportfedern lassen die Leichtmetallräder an der Vorder- und Hinterachse zirka 30 Millimeter tiefer in die Radhäuser eintauchen – fahrdynamisch sorgen die H&R-Ingenieure damit für klare Verhältnisse. Zudem lässt der sportliche Auftritt nun keine Wünsche mehr offen. Weitere Akzente setzen Insignia-Fans mit ,Trak+"-Spurverbreiterungen. So lassen sich Serien- wie Nachrüsträder millimetergenau an den Karosseriekanten ausrichten. Das Fahrwerkstuning von H&R bleibt bezahlbar: Die Tieferlegung kostet 280 Euro, die Spurberbreiterungen (18 Millimeter pro Achse, in Silber oder Schwarz) sind für 118 Euro zu haben.

Lesen Sie auch:

Anzeige