Concept Car eines Luxus-Cabrio auf S-Klasse-Basis steht in Detroit auf der Messe

Mercedes belebt die Tradition von großen Cabrios neu: Auf der Auto Show in Detroit, vom 7. bis 21. Januar 2007, präsentiert der Hersteller das viertürige Cabrio-Concept-Car Ocean Drive. Wie die Luxus-Cabriolets vergangener Tage soll das Schaustück aus Stuttgart Eleganz, Lebensart und Exklusivität auf hohem Niveau vereinen.

Basis: Mercedes S 600
Die Basis bildet eine gute Grundlage dafür: Unter dem zweifarbig lackierten Blech steckt ein S 600 mit 517 PS starkem Zwölfzylindermotor. Geerbt hat der Ocean Drive auch den beachtlichen Radstand von 3,17 Metern. Zu den besonderen äußeren Merkmalen des Showcars zählen neben den vier Türen ein sehr großer, aufrecht stehender Kühler sowie Scheinwerfer und Heckleuchten mit LED-Technik. Der Materialmix im Innenraum ist auf Luxus ausgelegt: Leder, dreidimensional wirkende Stoffe und Vogelaugenahorn, auch als Abdeckung für die Verdeckablage, sollen den Nobel-Anspruch unterstreichen.

Kopfraumheizung für kalte Tage
Zu den technischen Highlights gehört ein vollautomatischer Verdeckmechanismus, der den Wagen in 20 Sekunden öffnet. Außerdem gibt es die aus dem SLK bekannte Kopfraumheizung Airscarf (engl: Luftschal) auf allen vier Plätzen, den Bremsassistenten Plus und unter anderem den präventiven Insassenschutz Pre Safe.

Serienbau noch nicht bekannt gegeben
Ob das Cabrio in Serie gebaut wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Studie soll zunächst die Reaktion des Publikums testen.

Bildergalerie: S-Klasse-Cabrio