Ab Oktober 2006: Neue Transportergeneration ist ab 22.330 Euro zu haben

Im Oktober 2006 kommt eine facegeliftete Version der Renault-Transporter mit anderen Motoren auf den Markt. Wie bisher gibt es die beiden Baureihen Trafic und Master, wobei sich der Trafic durch sein etwas niedrigeres Gesamtgewicht von bis zu 2,9 Tonnen vom Master unterscheidet, der bis zu 3,5 Tonnen schwer werden kann. Jetzt stehen die Preise für die beiden Fahrzeuge fest.

Neuer 2.0 dCi beim Trafic
Der Trafic startet als 2.0 dCi 90 mit 22.330 Euro, der Master als 2.5 dCi 100 mit 24.360 Euro. Die Preise gelten jeweils für den Kastenwagen mit kurzem Radstand und Normaldach. Bei den Varianten für den Personentransport wird der Trafic Passenger Combi ab 24.302 Euro angeboten. Der Basispreis für das variable Freizeit- und Reisemobil Trafic Generation beträgt 31.958 Euro. Der neunsitzige Master Combi ist ab 26.970 Euro erhältlich. Neben dezent modifizierten Frontpartien zeichnen sich Trafic und Master durch modernisierte Motoren aus: Beim Trafic ersetzt der Common-Rail-Turbodiesel 2.0 dCi mit Piezo-Einspritzung in den Leistungsstufen mit 90 und 114 PS die bisherigen 1,9-Liter-Aggregate. Neuer Topdiesel ist der 2.5 dCi FAP mit 146 PS. Das Triebwerk verfügt ab Werk über einen Dieselpartikelfilter. Unverändert im Programm bleibt der Benziner 2.0 16V mit 120 PS.

Master mit neuem 2.5 dCi
Als Motorisierung für den Master steht exklusiv der 2.5 dCi in den Leistungsstufen 101, 120 und 146 PS zur Verfügung. Auch im Master ist der Spitzendiesel ab Werk mit Partikelfilter ausgestattet. Sämtliche Triebwerke in Trafic und Master erfüllen die Abgasnorm Euro 4 und werden mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert. Als Alternative ist das automatisierte Quickshift-Sechsgang-Getriebe erhältlich.

ESP greift abhängig von der Beladung ein
Ähnlich wie beim neuen Mercedes Sprinter und VW Crafter gibt es für den Renault Master erstmals eine lastabhängige ESP-Variante. Diese berücksichtigt, ob das Fahrzeug beladen ist oder nicht. Schutz für das Transportgut bieten bis zu zwölf (Trafic) beziehungsweise 20 Zurrösen (Master), die auf eine Zugkraft von 625 Kilonewton ausgelegt sind und so die Anforderungen der Norm DIN 75410 zur Ladungssicherung erfüllen.

Breite Auswahl an Karosserievarianten
Mit dem aktualisierten Trafic in der Klasse bis 2,9 Tonnen und dem Master in der Klasse bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht besitzt Renault eine der jüngsten Modellpaletten Europas im Segment der leichten Nutzfahrzeuge. Der Trafic ist in insgesamt 68 Varianten erhältlich. Beim Master können die Kunden zwischen 85 Versionen wählen.

Mehr Optionen
Zu den neuen Komfortoptionen für Trafic und Master zählen unter anderem die Einparkhilfe hinten, Licht-an-Automatik, Scheibenwischer-an-Automatik und Scheinwerfer mit ,Show-me-home"-Funktion, die das Licht erst 30 Sekunden nach Verriegeln der Türen löscht. Darüber hinaus gibt es das Navigationssystem Carminat 2+ mit dynamischer Routenführung und Farbmonitor. Für die Personentransport-Version Trafic Passenger und die Freizeitvariante Trafic Generation lässt sich eine besonders leistungsstarke Zusatzheizung im Fond ordern.

Wie bisher baugleich mit Opel Vivaro und Movano
Wie bisher entstehen die Fahrzeuge in Kooperation mit Opel. Außerdem gibt es Äquivalente vom Konzernpartner Nissan. So ist der Trafic baugleich mit dem Opel Vivaro und Nissan Primastar, während der Master das Gegenstück zum Opel Movano und Nissan Interstar ist. Bei Trafic und Vivaro stammen die Motoren von Renault, während Opel die Produktion übernimmt. Master und Movano werden dagegen ausschließlich von Renault produziert.
(sl)

Bildergalerie: Transporter-Neulinge