Ältere Motoren und neue Kraftstoffe: Entwarnung von BMW und Toyota

Im Jahr 2003 erließ die Europäischen Union die EG-Richtlinie 2003/30/EC. Sinn und Zweck dieser Rechtsetzung: Die Verwendung von Biokraftstoffen in den Mitgliedsstaaten zu fördern. Im Jahr 2007 – und nachdem die Zielvorgaben für 2005 nicht erreicht wurden – setzten sich in Deutschland Politik, Mineralölwirtschaft und -industrie, Landwirtschaft, Autoindustrie und Biokraftstoff-Produzenten an einen Tisch und entwarfen die ,Roadmap Biokraftstoffe". Das Ziel der Bemühungen: Den Anteil an ,grünen" Spritsorten in Deutschland und in der EU zu erhöhen und somit die Vorgaben aus Brüssel in die Tat umzusetzen.

Benzin-Alkohol-Cocktail
Das wohl wichtigste Ziel der Roadmap ist die in der EU-Richtlinie festgeschriebene Erhöhung der Beimischungsgrenzen für Otto- und Dieselkraftstoffe. Danach sollen bis zum Jahr 2020 zehn Prozent des gesamten Kraftstoffbedarfs durch Sprit aus erneuerbaren Rohstoffen gedeckt werden. Bereits seit einigen Jahren, und von vielen Autofahrern unbemerkt, wird Ottokraftstoff in Europa mit rund fünf Prozent Ethanolanteil verkauft. Auch wenn relativ geringe Ethanolbeimischungen kein Problem für die Technik darstellen, kündigen BMW und Toyota jetzt vorsorglich an, dass auch die nächste Stufe von zehn Prozent (,E10"-Kraftstoff) kein Problem für ihre älteren Motoren sei. Während BMW-Fahrzeuge ab Zulassungsdatum Januar 1998 vom Hersteller als E10-tauglich bezeichnet werden, gehen die Japaner noch einen Schritt weiter und erklären alle ab 1994 für Europa produzierten Toyota-Modelle für biospritkompatibel. Der Mineralölkonzern Avia übrigens verkauft den grünen Sprit bereits seit Mitte 2007 an einigen Tankstellen im Bundesgebiet.

Gummi-Killer
Technischer Hintergrund der Herstellerbedenken: Bei höheren Ethanol-Anteilen im Ottokraftstoff können Gummi- und Kunststoffteile im Motor angegriffen oder gar aufgelöst werden. Im Gegensatz dazu sind Dieselmotoren weniger problematisch. Bereits heute besteht Dieselkraftstoff in Deutschland aus rund sieben Prozent Biodiesel (,B7"). Laut BMW ist das kein Problem für deren Selbstzünder – aus welchem Baujahr sie auch stammen.

Problemfall Bio-Ethanol?