Meriva und Co. bekommen Konkurrenz aus Frankreich

Auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis 19. Oktober 2008 präsentiert Citroën den neuen C3 Picasso der Weltöffentlichkeit. Der Mini-Picasso wird im slowakischen Montagewerk Trnava gebaut, dort sollen jährlich 110.000 Einheiten entstehen. Nun hat die Marke mit dem Doppelwinkel weitere Details bekannt gegeben.

Kompakte Abmessungen
Der C3 Picasso ist 4,08 Meter lang, 1,73 Meter breit und 1,62 Meter hoch und verbindet eine sehr kompakte Front mit einem steilen Heck. Diese Proportionen sollen großzügige Platzverhältnisse für alle Insassen schaffen. 37 Zentimeter hohe Sitze sorgen in der ersten Reihe für eine gute Beinfreiheit. Die Innenraumlänge beträgt 1,66 Meter. Zur Sicherheitsausstattung gehören neben ESP und ASR bis zu sechs Airbags. Neben Luftsäcken für Fahrer und Beifahrer gibt es serienmäßige Seitenairbags vorne und gegen Aufpreis Windowbags.

Großzügiger Kofferraum
Der Kofferraum bietet selbst mit fünf Mann an Bord ein Volumen von 500 Liter Stauraum. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 60:40 geteilt, die Hälften lassen sich getrennt um 150 Millimeter verschieben. Sie können auch mit einem einzigen Handgriff weggeklappt werden. Die Hebel dafür befinden sich oben an den Rücksitzlehnen. Wird die Fondsitzbank komplett umgeklappt, beträgt das maximale Ladevolumen 1.505 Liter. Zudem gibt es einen variablen, herausnehmbaren Kofferraumboden. Für den Transport besonders langer Gegenstände kann zusätzlich die Beifahrersitzlehne vorgeklappt werden. Sie wird im so genannten ,Pack Voyage" gemeinsam mit einer aus zwei Modulen bestehenden Skiklappe angeboten. Damit entsteht eine 2,41 Meter lange Ladefläche. Nettes Gimmick ist eine aufladbare Taschenlampe im Kofferraum.

Viele Ablagen im Innenraum
Wie von den anderen Citroën-Vans bekannt, findet sich auch im C3 Picasso ein mittiges zentrales Digitaldisplay. Der Schalthebel ist griffgünstig am Armaturenbrett angebracht. Großzügig dimensioniert ist das neun Liter große Handschuhfach, was je nach Ausstattung klimatisiert ist. Darüber hinaus gibt es ein zusätzliches Fach in der Mitte des Armaturenbretts.

Variabler Innenraum
Eine große Windschutzscheibe in Verbindung mit seitlichen Dreieckfenstern und den schmalen A-Säulen soll eine gute Rundumsicht vom Fahrersitz aus garantieren. Für ein angenehm helles Ambiente im Innenraum sorgen das optionale Panoramadach mit einer Gesamtfläche von insgesamt 4,52 Quadratmeter. Das Lenkrad ist serienmäßig in der Höhe und der Länge verstellbar. Im Fond sind die Sitzlehnen in zwei Positionen neigbar.

Vier Motoren zur Auswahl
Angetrieben wird der neue C3 Picasso von zwei Benzinern und zwei Selbstzündern. Die beiden gemeinsam mit BMW entwickelten Benziner leisten 95 und 120 PS. Auf der Dieselseite gibt es einen filterlosen 90 PS-Motor oder ein 109 PS starkes Aggregat mit Partikelfilter zur Auswahl. Alle Varianten besitzen serienmäßig ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Der dritte Van nach C4 Picasso und Xsara Picasso kommt im ersten Quartal des Jahres 2009 auf den Markt.

Citroën bringt C3 Picasso