Motor modifiziert: Jetzt 400 PS, 540 Newtonmeter und 9,7 Liter Verbrauch

In der über 45-jährigen Geschichte der Automobilmanufaktur Alpina haben turboaufgeladene Autos Akzente gesetzt. Der 1989 präsentierte BMW Alpina B10 Bi-Turbo mit 360 PS war seinerzeit die schnellste Serienlimousine. 2008 knüpfte der B3 Bi-Turbo als Limousine, Touring, Coupé und Cabrio an diese Tradition an. Das Auto bekommt jetzt nicht nur ein ,S" in den Namen, sondern vor allem einen modifizierten Motor: Der Dreiliter-Reihensechszylinder mit Benzindirekteinspritzung und Bi-Turbo Aufladung soll mehr Leistung und Drehmoment bei gleichzeitig reduzierten Verbrauchs- und CO2-Werten bieten.

Jetzt 400 PS
Die Maschine powert jetzt statt mit 360 mit 400 PS bei 6.000 Touren und liefert ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmeter bei 4.500 Umdrehungen. Die Drehfreude des Sportmotors reicht bis 7.000 Touren und soll ebenso leicht abrufbar sein wie der anhaltende Schub. Ab 1.300 Umdrehungen bis über 6.000 Touren stehen immer mindestens 400 Newtonmeter zur Verfügung.

Bis zu 300 km/h Spitze
Der Motor soll sich laut Alpina durchschnittlich 9,7 Liter Sprit auf 100 Kilometer nehmen und dabei 224 bis 225 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert der B3 S je nach Karosserie-Variante in 4,7 bis 4,9 Sekunden. Sowohl die Limousine als auch das Coupé erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h, der Kombi endet bei 296 km/h, das Cabrio bei 298 km/h.

Verschiedene Schaltcharakteristika
Die Alpina Switch-Tronic bietet Schaltcharakteristika für jeden Geschmack und jede Situation. Während der Automatikmodus sanft und komfortabel schalten soll, bietet das Getriebe im manuellen Modus sportliche Qualitäten. Der Fahrer kann mittels Schalttasten an der Lenkradrückseite zugunterbrechungsfreie Schaltvorgänge von Sekundenbruchteilen auslösen. Bei manuellen Rückschaltungen gibt es eine Zwischengas-Funktion. Sie erlaubt es, die Drehzahlreserven des Motors ohne Einbußen der Fahrstabilität zu nutzen.

Heckschürze mit Diffusor
Cabrio und Coupé des B3 S Bi-Turbo tragen eine im Vergleich zu den Vorgängern leicht veränderte Schürze, bei Limousine und Touring wurde die Optik im Vergleich zum B3 nicht geändert. Durch aerodynamische Feinarbeit reduzieren die neuen Anbauteile den Auftrieb an der Vorderachse und versorgen ausgelagerte Wasser- und Ölkühler optimal mit Frischluft. Optisches Erkennungsmerkmal der Zweitürer ist die neue Heckschürze. Sie verfügt über einen Diffusor und zwei integrierte Doppelendrohre. Neue 19-Zöller bilden ebenfalls Blickfänge. Der dreidimensionale Schwung des Speichendesigns erinnert an eine Turbine, 20 Speichen verlaufen aus der Felgenmitte heraus bis zum Felgenhorn.

Ab 61.200 Euro
Innen gibt es Leder-Sportsitze, ein Sportlenkrad und eine blau gestaltete Instrumentierung mit Motorölthermometer und einem Digital-Tacho. Jeweils mit Sechsgang-Automatik und Switch-Tronic bestückt, ist die Limousine ab 61.200 Euro, der Touring ab 62.900 Euro, das Coupé ab 63.300 Euro und das Cabrio ab 70.600 Euro. Die Allrad-Varianten sind jeweils 3.000 Euro teurer.

Gallery: Stärker, sparsamer