Bei Senner Tuning hat man ein Herz für ältere Japaner und brezelt auch den Nissan 350Z auf. Der von 2002 bis 2009 produzierte Sportwagen rollte mit einem 3,5-Liter-V6 vom Band, der je nach Baujahr 280 bis 313 PS leistet. Beim von Senner getunten Exemplar handelt es sich um die erste Variante als Roadster-Ausführung. Ergänzt um einen Kompressor, generiert der Sechszylinder nun 411 PS. Das Drehmoment steigt nach der Aufladung von 363 auf 465 Newtonmeter. Damit auch alle von der Mehr-Power erfahren, röhrt der 350Z nun über eine ab Katalysator installierte Invidia-Q300-Abgasanlage aus Edelstahl. Der doppelflutige Auspuff kommt inklusive Y-Pipe und einer EG-Betriebserlaubnis.

Große Felgen, zackigeres Fahrverhalten
Damit sich der Nissan-Sportler nicht nur in Sachen Leistung und Sound von der Serienversion unterscheidet, darf er außerdem mattschwarze 20-Zöller von Barracuda zu Schau stellen. Die Rundlinge im Design ,Tzunamee" sind vorne mit Gummis im Format 245/30 und hinten mit Pneus der Größe 275/30 besohlt. Durch ein Gewindefahrwerk von KW soll das Fahrverhalten des angegrauten Zweisitzers wieder up to date sein. Bei dem Fahrwerk kann das Setup von Zug- und Druckstufe nach Wunsch verändert werden. Einstellbaren Lenkern passen Spur- und Sturzwinkel perfekt auf das neue Fahrwerk an. Zudem sorgt Senner mit einer Domstrebe im Motorraum für eine höhere Karosseriesteifigkeit.

Z-Symbol in den Rückleuchten
Die Rückleuchten tauscht Senner beim 350Z gegen Exemplare, die LEDs in Z-Form aufweisen. Die Reflektoren in der Frontschürze sind grau gefärbt, die Blinkerbirnchen mit Chrom überzogen. Hinten findet die Japan-Blinker-Version Verwendung, die ohne den roten Reflektor für die Nebelschlussleuchte auskommt. Für den gesamten Umbau des Nissan 350Z Roadster verlangt Senner 23.900 Euro.

Bildergalerie: Über 400 PS