Irre Sache: In Wien gibt es jetzt einen Fiaker mit Alufelgen

Wer jemals in Wien gewesen ist, wird sie kennen: Die Kutschen, mit denen sich Touristen oder verliebte Paare gemütlich durch die österreichische Hauptstadt fahren lassen. Eine ganze Schar sogenannter ,Fiaker" ist in der Innenstadt unterwegs, aber ein Gespann sticht aus der Masse vor: Es ist eine Kutsche mit Alufelgen.

Johanns besonderer Wunsch
Wie bitte? Kutsche? Alufelgen? So ähnlich dachten auch die Mitarbeiter von AEZ, als Johann Trampusch bei dem Felgenproduzenten anrief. Zunächst dachte man an einen Telefonstreich, wie ihn Radiosender gerne machen. Aber Trampusch meinte es ernst: Zum Jubiläum des familieneigenen Fuhrwerkunternehmens sollte sein 70 Jahre alter ,Leder-Landauer" Leichtmetallräder bekommen.

Mischbereifung für zwei PS
Für die Designer und Techniker eine echte Herausforderung, schließlich reden wir hier nicht von einem VW Golf. Also wurden die Achsen und Radnaben der Kutsche vermessen. Die Wahl fiel auf das Felgenmodell ,AEZ Yacht SUV" in Mischbereifung. Das prähistorische SUV mit Pferdeantrieb bekam 22-Zoll-Räder vorne und 20-Zöller hinten verpasst. Was sagt Kutscher Trampusch zum Resultat? ,Die Kurvenlage ist einfach besser!"

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Krasse Kutsche