Das kostet die Giulia Veloce von Alfa

Als Alfa Romeo auf der IAA 2015 in Frankfurt die neue Giulia vorstellte, war die QV- oder Quadrifoglio-Version die neue große Liebe vieler Alfisti. Verständlich: Mit 510 PS, einer Optik zum Niederknien und fantastischen Fahrleistungen ist die Giulia QV ein echter Freudenquell. Doch das Topmodell für 71.800 Euro passt nicht in jeden Preisrahmen. So dürfte es nicht verwundern, dass die Giulia Veloce, die auf dem Pariser Autosalon 2016 vorgestellt wurde, einige fröhliche Gesichter verursacht hat. Nun ist auch bekannt, was das Einstiegs-Sportmodell der Giulia kosten soll.

Besonderes Veloce-Styling
Die Giulia Veloce kommt mit zwei verschiedenen Motorisierungen: Einem 210-PS-Diesel mit 2,2 Liter Hubraum und einem 280-PS-Benziner mit 2,0 Liter Hubraum. Beide Aggregate sind an ein automatisches Achtgang-Getriebe gekoppelt, das die Kraft über einen Allradantrieb an alle vier Räder weitergibt. Speziell für die Veloce-Version gibt es sportlichere Stoßfänger, 18-Zoll-Leichtmetallräder, einen Diffusor und Bi-Xenon-Scheinwerfer. Im Innenraum nehmen Fahrer und Beifahrer auf stärker konturierten Sportsitzen Platz. Alu-Dekore und ein Lenkrad mit integriertem Start-Knopf sorgen für Motorsport-Atmosphäre.

Vernünftiger Preis
Die Preise für Benziner und Diesel liegen knapp 25.000 Euro unterhalb der QV-Variante. Für die 280-PS-Giulia müssen Kunden 47.800 Euro hinlegen, für den 210-PS-Selbstzünder werden 46.800 Euro fällig. Zum Vergleich: Einen Audi A4 mit 272-PS-Diesel gibt es für knapp 50.000 Euro, einen BMW 530i mit 252-PS-Beziner ab 2017 für knapp 50.000 Euro. Günstiger ist beispielsweise der Cadillac ATS mit Zweiliter-Turbobenziner, 276 PS und Allradantrieb für 45.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Kleine QV-Schwester für kleines Geld